Harnwegsinfektionen

Unkompliziert bis problematisch

Diagnose und Therapie von Harnwegsinfektionen

Von Clemens Bilharz | Harnwegsinfekte verlaufen in der Mehrzahl der Fälle schmerzhaft, aber unkompliziert. Im ambulanten Bereich sind sie der zweithäufigste Anlass, Antibiotika zu verordnen. Da das Erregerspektrum bekannt und konstant ist, wird das Antibiotikum häufig empirisch ausgewählt und nicht nach mikrobiologischer Bestimmung. Folge – nicht nur in Deutschland – sind steigende Resistenzraten, auch gegenüber den verbreiteten Fluorchinolonen. Zumindest bei der unkomplizierten Zystitis sollten diese nicht mehr als Mittel der ersten Wahl verschrieben werden.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.