Harnwegsinfektionen

Grundlagen für das Medikationsmanagement

In der Klinik sind Nierenbeteiligung und Urosepsis besonders gefürchtet und können auch für Krankenhaus- bzw. klinikversorgende Apotheker zu einer großen Herausforderung werden. Zum professionellen Umgang mit Harnwegsinfektionen zählt daher insbesondere die Kenntnis der unterschiedlichen Infektionen, der Risikogruppen, Therapieoptionen sowie der typischen arzneimittelbezogenen Probleme im Rahmen der Pharmakotherapie. Suboptimal behandelte Erkrankungen münden häufig in eine Chronifizierung, wodurch es zu massiven Beeinträchtigungen der Lebensqualität der Patienten kommt.

Von Christian Schulz und Olaf Rose

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Jetzt Abonnement abschließen

und Prämie auswählen

abonnement

Sie sind noch kein DAZ-Abonnent?

Überzeugen Sie sich von unseren Angeboten und werden Sie DAZ-Abonnent.

Zum Abonnement