Tag der Apotheke 2024

Hilfe für den politischen Dialog in der Apotheke

29.05.2024, 16:45 Uhr

Die ABDA stimmt die Apotheken vor Ort auf den Dialog mit Politiker*innen ein. (Foto: IMAGO / Hanno Bode)

Die ABDA stimmt die Apotheken vor Ort auf den Dialog mit Politiker*innen ein. (Foto: IMAGO / Hanno Bode)


Der Tag der Apotheke am 7. Juni ist eine Möglichkeit für Apotheker*innen, mit den Entscheidungsträger*innen der Politik ins Gespräch zu kommen. Vor dem Hintergrund der unmittelbar folgenden Europawahl, aber auch mit dem Fokus auf die geplante Apothekenreform sind die Apothekenteams aufgerufen, sich hier klar zu positionieren. Dafür gibt die ABDA ihnen Materialien zur Hand, um mit überzeugenden Argumenten gewappnet zu sein.

Der 7. Juni ist der Tag der Apotheke. Gespräche mit Bürgermeister*innen, Landrät*innen, sowie Landes- und Bundespolitiker*innen sollen den Blick der Politik auf die gesellschaftliche Bedeutung der Apotheken, aber auch für ihre Nöte und Sorgen schärfen. Insbesondere vor dem Hintergrund der angekündigten Apothekenreform fordert die ABDA die Apotheker*innen zum intensiven Dialog auf.

Die bevorstehende Europawahl sei ein „guter Anlass, die Politik an ihren Handlungsbedarf zu erinnern“, heißt es in einer Infomail vom Dienstagabend. Dabei komme es besonders auf Authentizität an: „Niemand kann die Leistungen der Apotheken vor Ort so unmittelbar präsentieren wie Sie selbst: Ob Engpassmanagement, Individualrezepturen, Botendienst oder Unterstützung beim E-Rezept – Sie alle sind täglich im Einsatz, um Ihren Patientinnen und Patienten zu helfen. Zeigen Sie es! Erzählen Sie der Politik davon, wie umfassend die Leistungen sind und wie sehr die Gesellschaft davon profitiert!“

Den Apothekenteams stellt die ABDA dafür verschiedene Materialien zur Verfügung:

  • Mit einem Gesprächsleitfaden können die Positionen der Apothekerschaft überzeugend transportiert werden.
  • Unterstützt werden kann der Dialog mit der Politik durch ein vorgefertigtes Handout, welches über die Leistungen der Apotheken für das Gemeinwohl informiert.
  • Zudem wird eine PowerPoint-Präsentation zur Verfügung gestellt, die detaillierte Daten und Schaubilder zur wirtschaftlichen Lage der Apotheken, ihren Leistungen und Kosten für die Gesellschaft, sowie den Anforderungen an den Apothekerberuf liefert. Sie kann über Bildschirme in der Offizin abgespielt werden.
  • Die ABDA ruft dazu auf, anlässlich des Tages der Apotheke Anzeigen in Lokalzeitungen zu schalten – auch dafür bietet sie eine Vorlage an.

Darüber hinaus läuft noch bis zum 1. Juni eine Online-Umfrage für Patient*innen zur Bedeutung der Apotheke vor Ort. Diese ist auf der Internetseite www.apoliebe.de abrufbar. Unmittelbar vor dem Tag der Apotheke sollen die Umfrageergebnisse am 6. Juni auf einer Pressekonferenz vorgestellt werden, ebenso wie die das neue Jahrbuch „Die Apotheke: Zahlen Daten Fakten 2024“.


Deutsche Apotheker Zeitung
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Präsidentin schreibt an Mitglieder des Gesundheitsausschusses

Warum CardLink aus Sicht der ABDA die Arzneimittelversorgung gefährdet

Ein Rückblick auf zwei Jahre pharmazeutische Dienstleistungen

Hoffnungsträger oder Rohrkrepierer?

Wenn tragfähige Antworten ausbleiben

Overwiening kündigt Protestwelle für den Herbst an

ABDA warnt zum Tag der Apotheke vor dem Zusammenbruch der Versorgungsstrukturen

Apotheken unter Druck

Kammern und Verbände rufen zur Teilnahme auf / ABDA unterstützt Protesttag

Am 14. Juni wird protestiert!

1 Kommentar

Politischer Dialog

von Roland Mückschel am 30.05.2024 um 7:13 Uhr

Los, macht mal!

Und wo ist die Wunderwaffe?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.