120 Apotheken und 50 Arztpraxen in Berlin und Brandenburg

E-Rezept-Fokusregion nimmt Gestalt an

Stuttgart - 11.05.2021, 15:15 Uhr

Berlin und Brandenburg machen sich bereit für den E-Rezept-Testlauf. (Foto: viewfinder / AdobeStock) 

Berlin und Brandenburg machen sich bereit für den E-Rezept-Testlauf. (Foto: viewfinder / AdobeStock) 


Die Gematik hat erste Details zu ihrem Vorhaben veröffentlicht, wie das E-Rezept ab kommenden Juli in der Fokusregion Berlin/Brandenburg getestet werden soll. Zusammen mit Apotheken, Praxen und Krankenhäusern vor Ort sollen die neuen Prozesse drei Monate lang erprobt werden. Insgesamt sind bis zu 120 Apotheken und 50 Praxen von Zahn- und Allgemeinärzten vorgesehen. Versandapotheken außerhalb der Region und EU-Arzneimittelversender sollen aber auch teilnehmen dürfen.

Der gesetzliche Stichtag zur Einführung des E-Rezepts ist der 1. Januar 2022. Doch seit einiger Zeit steht fest, dass es schon rund ein halbes Jahr früher die Möglichkeit für Patienten, Arztpraxen und Apotheken geben soll, mit den digitalen Verordnungen auf freiwilliger Basis zu arbeiten. Im Interview mit der DAZ kündigte ABDA-IT-Experte Sören Friedrich jüngst an, dass man sich vonseiten der Gematik-Gesellschafter für eine Fokusregion in Berlin/Brandenburg einsetzen will, in der man bestimmte Prozesse von der Ausstellung der Rezepte bis zur Abrechnung nochmal intensiv testen wolle.

Mehr zum Thema

ABDA-IT-Experte zum E-Rezept-Start

Ab 1. Juli: E-Rezepte zunächst in Fokusregion?

Berlin/Brandenburg als Fokusregion

Ein weiterer Testlauf für das E-Rezept

Aus dieser Absichtserklärung wurde am Erscheinungstag der DAZ Nr. 17 ein konkretes Vorhaben. Wie die Gematik vor zwei Wochen nämlich mitteilte, soll das E-Rezept zunächst tatsächlich in dieser Region getestet werden, bevor es dann in der ganzen Republik zum Einsatz kommt. Der Test soll drei Monate dauern, im vierten Quartal wird der bundesweite Roll-out anvisiert, in den die Erkenntnisse aus der Phase zuvor einfließen sollen. Der gesetzliche Stichtag 1. Januar 2022 soll nach diesem Plan nach wie vor einhaltbar sein. Die angekündigte E-Rezept-App der Gematik soll davon unbeeinflusst zum 1. Juli 2021 verfügbar werden.

In der Region Berlin/Brandenburg läuft seit 2019 bereits ein E-Rezept-Modellprojekt im Rahmen der Zukunftsregion Digitale Gesundheit. Die Apothekerschaft ist durch den Berliner Apotheker-Verein (BAV) und den DAV an dem Projekt beteiligt. Rund 60 Apotheken und 20 Arztpraxen nehmen teil.

Nun hat die Gematik die Rahmenbedingungen für diesen weiteren Testlauf des E-Rezepts vor seinem bundesweiten Roll-Out konkretisiert. Demnach werden der BAV, der Apothekerverband Brandenburg (AVB), der DAV und die Gematik eine Gruppe von bis zu 120 Apotheken und bis zu 50 (Zahn-)Ärzten aus Praxen und Kliniken in den drei Monaten intensiv begleiten. Ziel sei es, das E-Rezept in der Versorgungspraxis von der Ausstellung bis zur Abrechnung zu testen. Die Phase schließt unmittelbar an das bisherige Modellprojekt der Zukunftsregion Digitale Gesundheit an. Teilnehmende des bisherigen Modellprojekts seien bevorzugte Partner. Weitere Apotheken und Praxen sollen durch in Abstimmung mit dem BAV, dem AVB, dem DAV und den jeweiligen Software-Anbietern gezielt angesprochen werden.



Dr. Armin Edalat, Apotheker, Chefredakteur DAZ
redaktion@deutsche-apotheker-zeitung.de


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Berlin/Brandenburg als Fokusregion

Ein weiterer Testlauf für das E-Rezept

E-Rezept-Start in der Fokusregion Berlin-Brandenburg

Das E-Rezept kommt mit kleinen Schritten

Interview mit Anke Rüdinger, Vorsitzende des Berliner Apotheker-Vereins

„E-Rezepte gehören in die Apotheke vor Ort“

Finaler Testlauf für das E-Rezept in Berlin/Brandenburg – Interview mit Anke Rüdinger

Eine Modellregion wird zur Fokusregion

Ab 1. Juli: Simulierte Tests mit einer Apotheke und einer Arztpraxis in Berlin

Das E-Rezept kommt ... ganz langsam

Gematik-Experte: E-Rezepte auch außerhalb der Fokusregion möglich

„Das können und wollen wir nicht ausschließen“

Warum Medienkompetenz im Alltags- und im Berufsleben immer wichtiger wird

Digitale Fürsorge

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)