Mund- oder Nasensprays

Kann ein Algen-Inhaltsstoff SARS-CoV-2 in der Nase ausbremsen?

Stuttgart - 21.10.2020, 13:45 Uhr

Könnte ein Carrageen-Nasenspray zur Prävention und frühen Behandlung von COVID-19 beitragen? Ob sich die bisherigen reinen In-vitro-Befunde auf den menschlichen Organismus übertragen lassen, müssen erst noch klinische Studien unter Beweis stellen. (p / Foto: bodnarphoto / stock.adobe.com)

Könnte ein Carrageen-Nasenspray zur Prävention und frühen Behandlung von COVID-19 beitragen? Ob sich die bisherigen reinen In-vitro-Befunde auf den menschlichen Organismus übertragen lassen, müssen erst noch klinische Studien unter Beweis stellen. (p / Foto: bodnarphoto / stock.adobe.com)


Bei einer SARS-CoV-2-Infektion vermehrt sich das Virus in den ersten Tagen vor allem in der Nase und im Mund-Rachen-Raum. Deshalb wird nach lokal wirksamen antiviralen Maßnahmen gesucht, etwa in Form von Mund- oder Nasensprays. Basierend auf ersten Untersuchungsergebnissen mit Carrageen erhofft man sich, dass dieser Algeninhaltsstoff SARS-CoV-2-Viren schon in der Nase hemmt.

Carrageen kommt vor allem in den Zellwänden von Rotalgen vor, zum Beispiel in Chondrus crispus („Irländisches Moos“). Es handelt sich um lineare sulfatierte Polysaccharide mit der Hauptkomponente Galactose. Das aus den Algen extrahierte Carrageen gibt es in verschiedenen Formen – als Iota-, Kappa- oder Lambda-Carrageen. In der Nahrungsmittelindustrie wird Carrageen aufgrund seiner gelbildenden, stabilisierenden und emulgierenden Eigenschaften häufig als Zusatzstoff verwendet, unter anderem in Fruchtaufstrichen, Puddings, Eiscreme, Soßen, Milchprodukten und Wurstwaren. Außerdem dient Carrageen als pharmazeutischer Hilfsstoff, zum Beispiel für Emulsionen, Gele und Kapselhüllen.

Gegen Erkältungsviren in Nasensprays

Darüber hinaus ist Carrageen (Iota- und Kappa-Carrageen) als Wirkstoff in Erkältungssprays (z. B. als Carragelose® im Medizinprodukt Algovir® Effekt Erkältungsspray) enthalten. Es soll in der Nase auf physikalischem Weg eine antivirale Wirkung entfalten: Das Carrageen bildet sozusagen eine Schutzschicht auf der Nasenschleimhaut. Dadurch sollen Viren daran gehindert werden, an die Mukosa-Zellen anzudocken und in der Folge in sie einzudringen und sich in ihnen zu vermehren. Im Frühstadium einer Erkältung angewendet, soll auf diese Weise das Infektionsgeschehen abgemildert werden. 

„Hilft die Rotalge bei einer Erkältung?“

Im Jahr 2018 ist medizin-transparent.at von „Cochrane Österreich“ der Frage nachgegangen, ob ein Nasenspray mit einer Substanz aus der Rotalge bei einer Erkältung helfen kann. Das Fazit damals: „möglicherweise Nein“. In keiner der gefundenen Studien habe es einen überzeugenden Nachweis dafür gegeben, dass ein Carrageen-Nasenspray Erkältungssymptome deutlich lindert oder die Erkältungsdauer verkürzt. Ob sich eine Erkältung mit dem Nasenspray verhindern lässt, sei in keiner Studie untersucht worden, hieß es. 

Ebenfalls im Jahr 2018 gab die DAZ zu bedenken: „Damit ein Medizinprodukt in den Handel kommen kann, ist kein Zulassungsverfahren sondern ein Konformitätsbewertungsverfahren durchzuführen. Die Anforderungen daran sind jedoch nicht mit denen einer Arzneimittelzulassung zu vergleichen.“

Klinische Studien mit Erkältungspatienten sprechen tatsächlich für eine gewisse Wirkung. So konnten in einer kleinen Studie mit 35 Probanden, die erste Anzeichen eines grippalen Infekts zeigten, die Beschwerden unter Anwendung von Iota-Carrageen-Nasenspray signifikant reduziert werden. In anderen Studien ergab sich unter Anwendung von Carrageen-Nasenspray zumindest eine Verkürzung der Erkältungsdauer sowie eine reduzierte Viruslast im Nasensekret.



Ulrike Weber-Fina, Diplom-Biologin, Autorin PTAheute.de
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Ein Blick auf die Datenlage der viel beworbenen Erkältungssprays

Viren erfolgreich abgewehrt?

Zahlreiche Strategien gegen das Coronavirus setzen auf die nasale Anwendung

Sprühen gegen Corona

Zahlreiche Projekte zu einer attraktiven Option

Mit Nasensprays gegen Corona

Mundspüllösungen verringern Viruslast

Gurgeln zur Prophylaxe von COVID-19?

Neuigkeiten zu SARS-CoV-2 in Kürze

Corona-Ticker

Effektivität der Präventionsmaßnahmen lässt sich zeigen

Social Distancing, Masken und Co.

Warum der Nachweis von SARS-CoV-2 nicht zwingend mit Infektiosität gleichzusetzen ist

Gefürchtete RNA auf Oberflächen

Manche Vitalstoffe können Immunfunktionen unterstützen, aber antiviral wirken sie nicht

(Un)Redlich gegen Corona

Neuigkeiten zu SARS-CoV-2 in Kürze

Corona-Ticker

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.