action medeor

Erste Medikamentenpakete für Erdbebenopfer

27.04.2015, 15:55 Uhr

action medeor hat erste Medikamentenpakete zur Erstversorgung der Erdbebenopfer auf den Weg gebracht (Foto: Navesh Chitrakar/Reuters)

action medeor hat erste Medikamentenpakete zur Erstversorgung der Erdbebenopfer auf den Weg gebracht (Foto: Navesh Chitrakar/Reuters)


Berlin - Nach dem schweren Erdbeben in Himalaya-Region ist jetzt auch die internationale Hilfe angelaufen. So sind etwa 52 Helfer aus neun Bundesländern mit einer Sondermaschine in die Katastrophenregion geflogen – dahinter steht I.S.A.R. Germany (International Search and Rescue). Mit im Gepäck waren Medikamente für die erste medizinische Notversorgung. Zusammengepackt hatte diese das Deutsche Medikamentenhilfswerk action medeor.

Mehrere Tausend Menschen sind am Wochenende durch das Erdbeben in Nepal ums Leben gekommen, weitere tausende sind verletzt. Und das tatsächliche Ausmaß der Katastrophe ist noch lange nicht überschaubar. Klar ist aber: Hilfe ist dringend notwendig.

Action medeor hat bereits gehandelt. Das jetzt auf den Weg gebrachte Kit für die medizinische Erstversorgung enthält Verbands- und Nahtmaterialien, chirurgisches Besteck, Schmerzmittel, Antibiotika und Spritzen. Aber auch weitere große Medikamentensendungen wurden bereits gepackt. In die Krisenregion bringt die Pakete das Team von I.S.A.R. Germany. Diesem gehören Rettungshundeführer, Experten zur Ortung Verschütteter mit Spezialtechnik, Bergungsexperten sowie Ärzte, Pfleger und Sanitäter an. Acht Tonnen Ausrüstung haben die Helfer dabei. Dazu zählt auch ein kompletter Behandlungsplatz, um verletzte Menschen intensiv medizinisch versorgen zu können.

 

Wer den Menschen in Nepal helfen will, kann dies beispielsweise über action medeor tun:

Spendenkonto 9993 bei der Sparkasse Krefeld, BLZ 320 500 00

IBAN: DE78 3205 0000 0000 0099 93, BIC: SPKRDE33 

Möglich sind auch Onlinespenden unter www.medeor.de

Stichwort: Hilfe für Nepal

 


Kirsten Sucker-Sket (ks), Redakteurin Hauptstadtbüro
ksucker@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

action medeor in Kathmandu

Tonnenweise Medikamente für Nepal

Ebola in Westafrika

action medeor: Hilfe kommt an

Weiter außer Kontrolle

Ebola-Hilfe muss weitergehen

Apotheker in Nordrhein unterstützen Medikamentenhilfswerk

Notapotheke der Welt

Arzneimittel für mehr als 10.000 Euro

Apotheker helfen in Syrien

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.