Bundestagswahl 2013

Spahn und Lauterbach wieder im Parlament

Berlin - 23.09.2013, 12:23 Uhr


Die Bundestagswahl brachte auch bei den Gesundheitspolitikern einige Überraschungen: Biggi Bender (Grüne) und Martina Bunge (Linke) verpassten den Wiedereinzug. Andere prominente Gesundheitspolitiker wie Jens Spahn (CDU) und Karl Lauterbach (SPD) konnten hingegen ihre Direktmandate verteidigen.

Nicht geschafft hat es Apothekerin Jutta Paulus für Bündnis 90/Die Grünen. In Rheinland-Pfalz kandidierte Jutta Paulus auf dem Listenplatz 13. „Schade, dass es nicht gereicht hat“, steht  heute auf der Homepage der 46-jährigen Direktkandidatin des Wahlkreises Neustadt/Speyer zu lesen.

Spahn gewann dagegen erneut den Wahlkreis Steinfurt I - Borken I mit klaren 52 Prozent. Auch der bisherige SPD-Abgeordnete Prof. Dr. Karl Wilhelm Lauterbach bleibt direkt gewählter Abgeordneter aus dem Wahlkreis Leverkusen-Köln IV. Er siegte dort mit 41,3 Prozent der Erststimmen. Rudolf Henke (CDU) verteidigte sein Direktmandat im Wahlkreis Aachen I gegen Ulla Schmidt mit 40,8 Prozent. Ulla Schmidt zieht aber über die Landesliste NRW in den Bundestag. Wieder ins Parlament zurückgekehrt ist auch die vormalige Patientenbeauftragte Helga Kühn-Mengel (SPD). Sie zog über die Landesliste Nordrhein-Westfalen ein und vertritt den Wahlkreis Euskirchen, Rhein-Erft-Kreis. Auch Carola Reimann, bisher Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Gesundheit, ist in ihrem Wahlkreis 50, Braunschweig wiedergewählt worden.

Weiterhin wurden folgende, in der letzten Legislaturperiode als Gesundheitspolitiker tätige Abgeordnete, wiedergewählt: Johannes Singhammer, Direktmandat Wahlkreis 218 (München-Nord, 43,2%), Max Straubinger (CSU), Direktmandat Wahlkreis 230 (Rottal-Inn, 61,1%), Annette Widmann-Mauz (CDU), direkt gewählt im Wahlkreis 290 (Tübingen, 46,9%), Elke Ferner (SPD), bislang stellvertretende Fraktionsvorsitzende (Gesundheit), Landesliste Saarland, Kerstin Andrea, bislang als stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Bündnis 90/Grüne auch zuständig für Gesundheit über die Landesliste Baden-Württemberg, Dr. Harald Terpe (Bündnis90/Die Grünen), Landesliste Mecklenburg-Vorpommern, Michael Hennrich (CDU), direkt gewählter Abgeordneter aus dem Wahlkreis Nürtingen, Maria Anna Klein-Schmeink, Bündnis 90/Die Grünen, Landesliste Nordrhein-Westfalen, Mechthild Rawert (SPD) Landesliste Berlin, Dr. Edgar Franke (SPD), Direktmandat im Wahlkreis 170 (Schwalm-Eder-Kreis), Kathrin Vogler, Die Linke, über die Landesliste Nordrhein-Westfahlen, Hildegard Mattheis (SPD), Landesliste Baden-Württemberg, Dr. Helge Reinhold Braun, CDU/CSU, direkt gewählt im Wahlkreis 173 (Gießen), Dr. Ursula von der Leyen, Landesliste Niedersachsen.

Im neuen Bundestag sitzen damit sechs Ärzte. Außerdem sitzen mit Dr. Maria Flachsbarth (CDU/CSU), Dr. Wilhelm Priesmeier (SPD), Dr. Kirsten Tackmann (Linke), drei Tierärzte im neuen Parlament. Ein weiterer Abgeordneter mit medizinischem Hintergrund ist der 52-jährige Rüdiger Kruse (CDU/CSU). Er studierte Medizin bis zum 2. Staatsexamen an der Universität Hamburg und zog über die Landesliste Hamburg in den Deutschen Bundestag.

Lesen Sie


Lothar Klein


Das könnte Sie auch interessieren

Bundestagswahl 2013: Prominente Gesundheitspolitiker räumen ihren Stuhl

Bahr, Bender und Bunge sind raus

Bundestagswahl – Wer bleibt, wer geht, wer kommt? (Union)

Wer macht Gesundheitspolitik für die Union?

Direktmandate der Gesundheitspolitiker

Lauterbach und Gröhe bleiben im Bundestag

Schwieriges Unterfangen Jamaika - Wer bestimmt künftig die Gesundheitspolitik?

Was erwartet die Apotheker nach der Wahl?

Bundestagswahl – Wer bleibt, wer geht, wer kommt? (SPD)

Wer macht Gesundheitspolitik für die SPD?