Alliance Boots

Aufstockung der Anzag-Anteile

London - 26.06.2012, 08:49 Uhr


Der britische Pharmahändler Alliance Boots hat weitere 14,1 Prozent der deutschen Anzag erworben. Damit hält das Unternehmen jetzt rund 96 Prozent des Anzag-Grundkapitals. Die übrigen Aktionäre des Frankfurter Traditionsunternehmens will Alliance Boots über das Squeeze-out-Verfahren aus dem Konzern herauskaufen.

Seit sich Celesio, Sanacorp und Phoenix Ende 2010 von ihren Anzag-Anteilen trennten, ist das britische Unternehmen mit 82 Prozent Mehrheitseigner. Durch die Aufstockung um 1,5 Millionen Aktien ist die im Aktiengesetz vorgesehene Hürde von 95 Prozent genommen und Alliance Boots kann das „Squeeze-out-Verfahren“ in die Wege leiten. Das Aktiengesetz sieht in diesen Fällen eine „angemessene Barabfindung“ der Minderheitsaktionäre vor – über die Höhe der Barabfindung ist allerdings noch nichts bekannt.

Erst vergangene Woche hatte Alliance Boots bekannt gegeben, sich mit der derzeit größten US-Drogeriekette Walgreens zusammen zu tun. In der gleichen Woche meldete die Anzag, bei der Hauptversammlung im September den Antrag auf Umbenennung des Unternehmens in „Alliance Healthcare Deutschland“ vorzuschlagen. Die Namensänderung soll zum 1. April 2013 erfolgen.


Juliane Ziegler


DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)