Beratung

Pflanzlich gegen Prostatabeschwerden

Was die Phytotherapie für das benigne Prostatasyndrom bietet

Die Prostata, auch Vorsteherdrüse genannt, ist ein Teil der inneren Geschlechtsorgane des Mannes und als solches unter anderem an der Spermienproduktion beteiligt. Sie liegt direkt unterhalb der Harnblase und hat normalerweise ungefähr die Größe einer Kastanie. Etwa ab dem 30. Lebensjahr beginnt die Prostata sich zu vergrößern, warum, ist bisher nicht eindeutig geklärt. Aufgrund der anatomischen Gegebenheiten kommt es durch diese gutartige Vergrößerung (benigne Prostatahyperplasie) zunehmend zu störenden Symptomen im Bereich der unteren Harnwege. Viele Betroffene suchen bei derartigen Beschwerden zunächst in der Apotheke nach Rat, sodass im Folgenden die Möglichkeiten und Grenzen der Phytotherapie näher vorgestellt werden sollen. | Von Kristina Jenett-Siems

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.