Arzneimittel und Therapie

Fluorchinolon-Warnung: „Schwere langanhaltende ­Nebenwirkungen möglich“

Wie sich Off-Label-Verordnungen besser verhindern lassen

mp | Fluorchinolone weisen ein problematisches Nebenwirkungsspektrum auf. Trotz der Risiken und Resistenzlage gehören sie in Deutschland zu den vier am häufigsten verordneten Antibiotikaklassen. In den USA versah die Arzneimittelbehörde FDA Beipackzettel mit prominenten Warnungen, wonach die Verschreibungen schnell zurückgingen. In Deutschland bewirkten Rote-Hand-Briefe zwar einen Rückgang der Verordnungen. Damit Ärzte Fluorchinolone aber noch umsichtiger verordnen, sind tiefgreifendere Maßnahmen nötig.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.