Schwerpunkt AMD

Schleichender Verlust

Pathogenese und leitliniengerechte Behandlung der AMD

Bei der altersabhängigen Makuladegeneration (AMD) handelt es sich um eine fortschreitende Erkrankung im Bereich der Netzhaut des Auges und angrenzender Gewebe, die eine Degeneration der Makula, dem Areal des schärfsten Sehens in der Netzhaut, zur Folge hat. In den Frühstadien der AMD ist das Sehvermögen in der Regel kaum beeinträchtigt. Dagegen leiden AMD-Patienten in den Spätstadien der Erkrankung an erheblichen Visus-Einschränkungen bis hin zum Verlust des zentralen Gesichtsfeldes. Die AMD ist die häufigste Erblindungsursache in Deutschland, gefolgt von der diabetischen Retinopathie und dem Glaukom. Frühstadien eingerechnet sind etwa 2,5 Millionen Menschen betroffen. Wegen der steigenden Lebenserwartung rechnet man in den nächsten Jahren mit einer deutlichen Zunahme der Zahl der Betroffenen. |  Von Claudia Bruhn

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Jetzt Abonnement abschließen

und Prämie auswählen

abonnement

Sie sind noch kein DAZ-Abonnent?

Überzeugen Sie sich von unseren Angeboten und werden Sie DAZ-Abonnent.

Zum Abonnement