Foto: GordonGrand – stock.adobe.com

Neurologie

Aggressiv, unruhig, apathisch oder depressiv …

Was tun bei Verhaltensauffälligkeiten von Menschen mit Demenz?

Bei Menschen mit Demenz kommt es nicht nur zu Einbußen der kognitiven Leistungsfähigkeit. Sehr oft gehen diese einher mit einer Veränderung von Persönlichkeitsmerkmalen. Aus dem gutmütigen Ehepartner, dem stets gelassenen Vater und der geliebten Mutter kann ein agitierter, aggressiv reagierender Tyrann werden. Die Unruhe, die häufig nachts auftritt, das Umsichschlagen bei der täglichen Hygiene, Wahn, Halluzinationen und Verkennungen, die zum anhaltenden Schreien führen können – solche Verhaltensauffälligkeiten sind eine enorme psychische Belastung der betreuenden Personen. Durch zum Teil einfache Maßnahmen lassen sich die störenden Verhaltensweisen oft erheblich bessern. Hinweise auf die Ursachen und Antworten auf die Frage, wie mit den „Verhaltensstörungen“ umzugehen ist, gibt es in der S3-Leitlinie Demenzen. | Von Christine Vetter

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Jetzt Abonnement abschließen

und Prämie auswählen

abonnement

Sie sind noch kein DAZ-Abonnent?

Überzeugen Sie sich von unseren Angeboten und werden Sie DAZ-Abonnent.

Zum Abonnement