Prisma

Resistente Keime in den USA

Streptokokken am häufigsten

cae | Die US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) in Atlanta haben in einem Bericht die Schadensbilanz der 17 gefährlichsten antibiotikaresistenten Bakterien vorgelegt (Zahlen von 2011).

In den USA infizieren sich jährlich 2 Millionen Menschen mit Keimen, die gegen Antibiotika resistent sind, und mindestens 23.000 von ihnen sterben daran. Hinzu kommt eine vielfache Zahl von Todesfällen, an denen antibiotikaresistente Bakterien mitbeteiligt sind.

An der Spitze der Todesstatistik von 2011 rangiert der Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA); er ist für 80.000 Fälle von Sepsis pro Jahr verantwortlich, von denen 11.000 tödlich enden. An zweiter Stelle steht der totalresistente Streptococcus pneumoniae mit 1,2 Millionen Erkrankungen (also etwa 60% aller Infektionen mit resistenten Keimen) und 7000 Todesfällen jährlich. Mit einigem Abstand folgen Breitspektrum-β-Lactamase (ESBL)-produzierende Enterobacteriaceae (Klebsiella und E. coli; 1700 Tote) sowie Vancomycin-resistente Enterokokken (VRE; 1300 Tote).

Im dreistelligen Bereich liegen die Opfer folgender Keime: Carbapenem-resistente Enterobacteriaceae (610); multiresistente Acinetobacter-Spezies (500); multiresistente Pseudomonas aeruginosa (440); Clindamycin-resistente Streptokokken (440) und Fluconazol-resistente Candida (220); die Hefe Candida zählt zwar zu den Pilzen, wurde aber dennoch in die Statistik der Antibiotikaresistenzen aufgenommen.

Nur wenige Todesfälle, aber sehr viele Krankheitsfälle verursachen z.B. der resistente Magenkeim Campylobacter (310.000) und der resistente Erreger der Gonorrhö Neisseria (246.000).

Eine typische Folgeerkrankung bei Patienten, die mit antibiotikaresistenten Bakterien infiziert sind, ist eine schwere Diarrhö aufgrund einer Infektion mit Clostridium difficile; in den USA treten jährlich 250.000 Fälle auf, davon enden 14.000 tödlich.

Der jährliche ökonomische Schaden durch die Antibiotikaresistenzen in den USA beträgt laut CDC etwa 20 Milliarden Dollar für die Therapiekosten und 35 Milliarden Dollar für die Arbeitszeitausfälle.

Die CDC beklagen, dass in den USA etwa die Hälfte der verordneten Antibiotika unnötig oder falsch eingesetzt wird. Zudem ist es in den USA – wie einst auch in Deutschland – erlaubt, Antibiotika in der Tiermast als Leistungsförderer einzusetzen, was ebenfalls Antibiotikaresistenzen begünstigt. Allerdings scheint sich die Lage in den USA tendenziell zu bessern: Denn von 2005 bis 2011 ist die jährliche Anzahl der Fälle von MRSA-Sepsis um 31.000 oder 28 Prozent gesunken. 

Quelle: CDC. Antibiotic resistance threats in the United States, 2013 (Threat Report 2013); www.cdc.gov/drugresistance/threat-report-2013/.

Das könnte Sie auch interessieren

Wenn Bakterien antimikrobiellen Substanzen trotzen

Gefährlich resistent

Wie Antibiotika wirken und wie Bakterien sie wirkungslos machen

Resistent

Welche Bakterien stehen auf der Fahndungsliste der WHO?

Antibiotika dringend gesucht!

Todesraten, Einkommensausfälle, Mehraufwand

Forscher: Hohe finanzielle Last durch Antibiotika-Resistenzen

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.