Prisma

Auf der Suche nach dem Wissen um die Lebensdauer

Die Lebenserwartung wird in hohem Maße durch Gene bestimmt. Jenaer Forscher haben im Genom eines Fisches nun erstmals Bereiche ausfindig gemacht, in denen die Information für die Lebensdauer verschlüsselt ist.

Der aus Ostafrika stammende Türkiser Prachtgrundkärpfling dient als neuer Modellorganismus für die Erforschung des Alterns. Seine Lebensdauer variiert zwischen drei und acht Monaten – unabhängig von Umwelteinflüssen, was für eine genetische Determinante der Lebensdauer spricht. Jenaer Forscher führten nun Kreuzungsexperimente mit kürzer und länger lebenden Fischen durch. Dabei zeigte sich, dass bestimmte genetische Marker bei kurzlebigen Fischen häufiger als bei langlebigeren Fischen auftraten und umgekehrt. Die Forscher konnten auf vier verschiedenen Chromosomen Bereiche identifizieren, in denen sich mit großer Wahrscheinlichkeit genetische Determinanten für die Lebenserwartung befinden. Die Genombereiche sind allerdings recht groß; sie beinhalten hunderte Gene. Deren Bedeutung für die Lebensdauer muss nun näher untersucht werden.


hel/ral


Quelle: Kirschner, J., et al.: Aging Cell 2011, DOI:10.1111/j.1474-9726.2011. 00780.x



DAZ 2012, Nr. 6, S. 6

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)