Halbjahreszahlen 2019

Shop Apotheke leidet unter Wachstumskurs

München - 14.08.2019, 12:45 Uhr

Der EU-Versender Shop Apotheke ist auch im ersten Halbjahr 2019 weiter gewachsen, muss aber mit tief roten Zahlen beim Gewinn leben. ( r / Foto: Shop Apotheke)

Der EU-Versender Shop Apotheke ist auch im ersten Halbjahr 2019 weiter gewachsen, muss aber mit tief roten Zahlen beim Gewinn leben. ( r / Foto: Shop Apotheke)


Break-even für 2020 angepeilt

Für das Gesamtjahr 2019 bestätigt der Vorstand seine Prognose, die ein Umsatzwachstums von zirka 30 Prozent (2018: 25 Prozent) vorsieht. Dies entspreche einer Steigerung des Konzernumsatzes auf rund 700 Millionen Euro (2018: 540 Millionen Euro). Die (bereinigte) Ebitda-Marge soll auf dem Niveau des Vorjahres oder leicht besser liegen. Der Break-Even, also die Schwelle zum Gewinn, werde für 2020 erwartet.

Da es nach Angaben eines Unternehmenssprechers eine klare Relation zwischen Unternehmenswachstum und Ergebnis gebe, sei das Ergebnis gut planbar. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass Shop Apotheke 2020 weniger in das Marketing und Wachstum des Unternehmens investieren wird, um mit einem ausgeglichenen Ergebnis abschließen zu können.

Finanzchef Wandel verlässt das Unternehmen

Mit Bekanntgabe der Halbjahreszahlen teilte Shop Apotheke auch mit, dass Finanzchef Ulrich Wandel nach zehnjähriger Tätigkeit in dieser Funktion das Unternehmen auf eigenen Wunsch zum 30. September 2019 verlassen und sich neuen Aufgaben widmen werde. Der Aufsichtsrat habe die Suche eines Nachfolgers angestoßen, Gespräche mit geeigneten Kandidaten würden bereits geführt. Bis zur Bestellung eines Nachfolgers werde Vorstandschef Stefan Feltens kommissarisch die Finanz-Aufgaben übernehmen.



Thorsten Schüller, Autor DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Halbjahreszahlen 2019: Trotz Umsatzsteigerung befindet sich das Ergebnis tief in den roten Zahlen

Shop Apotheke Europe: 2020 endlich mit Gewinn?

Quartalszahlen von Shop Apotheke Europe

Mehr Umsatz, aber auch mehr Verlust

Versender weist Konzernverlust von 14,7 Millionen Euro im ersten Quartal 2019 aus

Shop Apotheke: 33 Prozent mehr Umsatz

Stada trotzt Schwierigkeiten in Osteuropa

Gutes Quartal für Stada

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.