APOTHEKENRECHENZENTRUM

NOVENTI statt VSA: Neuer Name für Firmendach

14.07.2015, 11:25 Uhr

VSA-Unternehmensgruppe gibt sich ab 2016 einen neuen Namen: NOVENTI. (Logo: VSA)

VSA-Unternehmensgruppe gibt sich ab 2016 einen neuen Namen: NOVENTI. (Logo: VSA)


Mit einem neuen Namen und einer neuen Struktur will sich die Münchner VSA-Unternehmensgruppe fit für die zukünftige Entwicklung machen: Unter dem neuen Namen NOVENTI GmbH werden ab Januar 2016 alle Einzelunternehmen – ALG, awinta, azh, BoS&S und VSA – unter dem gemeinsamen Dach zusammengefasst. Die Führung übernehmen die bisherigen VSA-Geschäftsführer Dr. Andreas Lacher, Peter Mattis und Dr. Hermann Sommer. Die VSA GmbH erhält eine neue Geschäftsführung. Das neue Firmenlogo soll erst zum Jahresende präsentiert werden.

Die für die Umstrukturierung nötigen Satzungsänderungen wurden von der Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen. Gesellschafter der NOVENTI GmbH wird die FSA. Vorstandsvorsitzender Jürgen Frasch stellte dazu fest: „Damit wurde eine optimale Struktur für das Unternehmen gefunden, in der gleichzeitig der apothekerliche Einfluss über den einzigen Gesellschafter der Dachgesellschaft, den FSA, gesichert ist.“ Aufsichtsratsvorsitzender Uwe Geiß betonte: „Das gute Ergebnis der VSA-Unternehmensgruppe beruht auf Sicherheit, Stabilität und Wachstum. Mit der neuen Struktur sind die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt.“

Der Name NOVENTI leitet sich aus dem lateinischen ab und steht für „Neue Winde“. Im Namen soll sich Tradition, Innovation und Kompetenz widerspiegeln. Er soll sympathisch klingen und ist auf eine internationale Akzeptanz ausgerichtet. Mit der neuen Struktur will sich die VSA-Unternehmensgruppe auf eine Weiterentwicklung der Geschäftsfelder sowohl über die deutschen Grenzen als auch über die bisherigen Tätigkeitfelder hinaus vorbereiten.

Zufrieden mit Geschäftsjahr 2014

Zurück blickt die VSA-Unternehmensgruppe auf ein nach eigenen Angaben gutes Geschäftsjahr 2014. „Die wirtschaftliche Lage der VSA-Unternehmensgruppe hat sich neuerlich verbessert“, so VSA-Geschäftsführer Dr. Andreas Lacher in seinem Finanzbericht. Im Geschäftsbereich Abrechnung für Apotheken werde der Wachstumskurs durch steigende Kundenzahlen ersichtlich. Die Mitglieder im FSA e. V. erhielten auch dieses Jahr 12 Prozent Gewinnausschüttung auf ihre Kapitaleinlage bei der VSA.

Auf den konstituierenden Sitzungen von FSA und VSA wurden der FSA-Vorstand und Aufsichtsratsmitglieder der VSA gewählt. Für die nächsten vier Jahre wurde Jürgen Frasch als 1. Vorsitzender in seinem Amt bestätigt. Dr. Friedrich M. Grasberger ist neuer 2. Vorsitzender und folgt damit Hans-Joachim Niermann, der bei den diesjährigen Wahlen nicht mehr kandidierte. Niermann gehörte den Gremien des FSA seit dem Jahr 2000 an, ab 2002 war er Mitglied des Vorstands. Als weiteres Vorstandsmitglied wurde erneut Mathias Arnold gewählt. Für die Amtsperiode 2015 – 2019 waren fünf der insgesamt neun Aufsichtsratsmandate zu besetzen. Hierfür bestimmten die Vertreterinnen und Vertreter Ursula Bockhorni-Imhoff, Uwe Geiß, Rainer Henkelmann, Hans Jacob und Andreas von Schmidt-Pauli. In der anschließenden Aufsichtsratssitzung wurden Uwe Geiß als Vorsitzender und Andreas von Schmidt-Pauli als stellvertretender Vorsitzender einstimmig wiedergewählt.


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)