DAZ.online-Umfrage

Falsches Zeichen für gesunde Ernährung?

23.04.2015, 17:00 Uhr

(Bild: Printemps/Fotolia)

(Bild: Printemps/Fotolia)


Stuttgart/Berlin – Die Verbraucherzentrale Sachsen hat eine Leipziger Apothekerin wegen unzulässiger Gesundheitsversprechen im Zusammenhang mit der Werbung für Kurkuma abgemahnt. Sie wurde aufgefordert, solche Behauptungen für ein Lebensmittel künftig zu unterlassen.

Die Apothekerin verpflichtete sich sofort, derartige Aussagen nicht mehr zu verwenden. Nach eigener Aussage ging es ihr gar nicht um Verkaufsförderung von Kurkuma-Produkten: „Die spielen in meiner Apotheke gar keine Rolle“, erklärte Ines Grabner DAZ.online. Vielmehr sei es darum gegangen, ein Zeichen zu setzen, Patienten wachzurütteln und aufzuklären, dass richtige Ernährung die Gesundheit fördert, und gesunde Ernährung mehr als Obst und Gemüse ist.

Die Verbraucherzentrale Sachsen hält derartige Werbeversprechen für wettbewerbswidrig und bewertet sie als Verbrauchertäuschung. Dass die Apothekerin die Abmahnung akzeptiert habe, sei zwar gut, aber nur ein kleiner Schritt in Richtung ehrlichere Gesundheitswerbung für Lebensmittel, betont man dort. Die unzulässige Werbung mit Gesundheitsversprechen nehme gerade für Pflanzenstoffe enorm zu. Auch in medialen Meinungs-/Bewertungsforen stoße man auf eine Flut unzutreffender und absurder Wirkaussagen.

Wie bewerten Sie das Vorgehen der Verbraucherzentrale?

Machen Sie mit bei unserer Umfrage!


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.