Heinz-Günter Wolf neuer ABDA-Ehrenpräsident

Berlin - 07.07.2014, 10:38 Uhr


Heinz-Günter Wolf ist neuer ABDA-Ehrenpräsident. Er war über drei Jahrzehnte in höchsten berufsständischen Funktionen auf Landes-, Bundes- und europäischer Ebene tätig, teilte die ABDA mit. In Würdigung seiner Leistungen für das Gesundheitswesen und Verdienste um die Apothekerschaft habe die Mitgliederversammlung ihn zum Ehrenpräsidenten ernannt.

„Heinz-Günter Wolf ist ein hochverdienter Standespolitiker und geschätzter Kollege, der sich viele Jahre lang mit hohem Engagement gegenüber Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit für die Belange der Apothekerschaft eingesetzt hat“, erklärte dazu ABDA-Präsident Friedemann Schmidt. „Dafür gebührt ihm mein persönlicher Respekt und meine höchste Anerkennung.“ Das langwierige Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof, der das deutsche Fremd- und Mehrbesitzverbot schließlich bestätigte, sei in Wolfs von zahlreichen Herausforderungen geprägte Amtszeit gefallen. Er habe nicht nur in Deutschland zahlreiche Gesundheitsreformen fachkundig begleitet, sondern sich ebenso auf europäischer Ebene in Brüssel für eine Stärkung der freiberuflichen Apotheker eingesetzt.

Wolf studierte Pharmazie in Passau und München. Nach Erhalt seiner Approbation eröffnete er eine Apotheke in Hemmoor, die er bis heute leitet. Seit 1981 war Wolf berufspolitisch in zahlreichen Positionen tätig: Von 1989 bis 2013 amtierte er als Vorsitzender des Landesapothekerverbandes Niedersachsen. Von 2005 bis 2012 war er Präsident der ABDA. Im Jahr 2011 übernahm er die einjährige Präsidentschaft des Zusammenschlusses der Apotheker in der Europäischen Union (ZAEU). Auch nach seinem Ausscheiden aus der Berufspolitik hat Wolf noch eine ehrenamtliche Tätigkeit inne: Er ist Mitglied der deutschen Kommission zur Vorbereitung des im Jahr 2015 in Düsseldorf stattfindenden Apotheker-Weltkongresses der FIP (Fédération internationale pharmaceutique).


DAZ.online