Nacht- und Notdienst

CDU-Senioren sammeln wieder Unterschriften

Berlin - 27.01.2014, 15:01 Uhr


Circa 2000 Unterschriften haben am letzten Wochenende im Ruhrgebiet in der Region Ostvest die Organisatoren der Senioren-CDU für eine Änderung der Nacht- und Notdiensteinteilung der Apothekerkammer Westfalen-Lippe gesammelt. Die Unterschriftenaktion für mehr Notdienst-Apotheken in Datteln, Oer-Erkenschwick und Waltrop soll an den kommenden Wochenenden fortgesetzt werden.

Für Mitte Februar ist ein Gesprächstermin mit der Apothekerkammer Westfalen-Lippe vereinbart. Laut Wilfried Schmitz, Vorsitzender der CDU-Senioren in Dattel, ist im 1. Quartal 2014 nur einmal eine Apotheke in Datteln zum Notdienst eingeteilt, zwei Mal Apotheken in Waltrop und ebenfalls zwei Mal Apotheken in Oer-Erkenschwick. Das ist den CDU-Senioren zu wenig. 

Sie kritisieren, dass der Weg zur nächsten Notdienst-Apotheke sonst viel zu lang sei. Dattelner müssten bis nach Recklinghausen fahren, die Waltroper sogar bis nach Selm. Auch die von der Kammer angegebenen Entfernungen zur nächsten Notdienstapotheke seien nicht korrekt. Statt wie von der AKWL angegeben zehn Kilometer sei die gefahrene Strecke tatsächlich 12,5 Kilometer lang, so Schmitz: „Die Entfernungen sind geschönt. Die messen Luftlinie und nicht die Straßenkilometer.“

Nach Angaben der AKWL haben Apotheken im ersten Quartal 2014 in Datteln jedoch 23 Mal NN-Dienst, in Waltrop sind 20 NN-Dienste eingeteilt und in Oer-Erkenschwick 16.


Lothar Klein


Das könnte Sie auch interessieren

CDU-Senioren sammeln wieder Unterschriften

Mehr Nacht- und Notdienste gefordert

MdB Rita Stockhofe zu Gast in der Medicum-Apotheke

„Der persönliche Kontakt zum Patienten ist äußerst wichtig!“

ADAC-Studie zum ländlichen Raum / Insel Rügen mit 40,4 Kilometer als Spitzenreiter

Zu weite Wege zur Notdienst-Apotheke

Notdienstbelastung in Baden-Württemberg

Ausgewogenheit entscheidend