Dringende Arzneimittelmeldung

Abweichender Insulin-Gehalt bei NovoMix®

24.10.2013, 15:40 Uhr


Die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) informiert darüber, dass es bei NovoMix® 30 FlexPen® aufgrund eines Fehlers bei der Herstellung zu Abweichungen des Insulin-Gehaltes von der Spezifikation kommen kann.

Betroffen sind NovoMix® 30 FlexPen® 5 x 3 ml, 5 x 3 ml (Krankenhauspackung) und 10 x 3 ml (PZN 02430176, 02430199, 02430182) Charge: CP50393, CP50749, CP50902.

Die Firma Novo Nordisk Pharma GmbH ruft in Abstimmung mit der zuständigen Behörde die Chargen der genannten Arzneimittel vorsorglich zurück und bittet um Überprüfung der Bestände und den sofortigen Stopp der Auslieferung der betroffenen Chargen. Durch die Abweichungen vom deklarierten Insulingehalt besteht in Einzelfällen das Risiko für eine klinisch relevante Über- oder Unterdosierung mit der einhergehenden Gefahr für Hypo- respektive Hyperglykämien.

Weitere Informationen zu dieser Mitteilung entnehmen Sie bitte unserer Rubrik „Dringende Arzneimittelmeldung“ auf DAZ.online.


AMK/Dr. Carolina Kusnick


Das könnte Sie auch interessieren

Apotheker müssen zusätzlich hinweisen

Bei Arixtra klemmt der Nadelschutz

Dringende Arzneimittel-Meldung

Fehldosierung bei InfectoCef Saft möglich

Rückruf wegen neuer Dosierhilfe

Orelox junior und Podomexef jetzt neu mit Spritze

Diebstähle in Deutschland

Augen auf beim Epo-Kauf!

Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker

Berlin Chemie ruft Kochsalzlösung zurück