Foto: allexxandarx/AdobeStock

Nuklearmedizin

Strahlende Arzneimittel

Herstellung und Einsatz von Radiopharmaka

„Ach, wenn es doch ein Mittel gäbe, den Menschen durchsichtig zu machen wie eine Qualle.“ Dieses Zitat aus dem Märchen Elektra [1] des deutschen Mediziners Ferdinand Ludwig Hopf stammt aus dem Jahr 1892 und erschien damit drei Jahre vor der Entdeckung der Röntgenstrahlung durch Wilhelm Conrad Röntgen. Der Einsatz dieser Röntgenstrahlung zur medizinischen Diagnostik begann schon wenige Jahre nach deren Entdeckung [2] und stellt bis heute einen Grundpfeiler der Radiologie dar. | Von Kurt Grillenberger

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.