Apotheke und Markt

Antibiotika.Coach: Mehrwert für die Apotheke

Antibiotika-Aktionswoche vom 18. bis 22. November

Die Möglichkeiten der digitalisierten Welt sind auch eine Chance für die Apotheke vor Ort. Interne Prozesse können damit so optimiert werden, dass es wieder mehr Zeit für die Beratung gibt. Zudem kann der Apotheker einen besseren Service anbieten, um die Kundenbindung zu steigern. Beispielsweise mit der Smartphone-App „AB.Coach“ – einem digitalen Gesundheitscoach zur richtigen Einnahme von Antibiotika.
Foto: 1 A Pharma/doc.coach

Gemeinsam für die richtige Einnahme von Antibiotika: Michael Klein von 1A Pharma (links) und André Gerber von der doc.coach AG.

Wie wichtig der richtige Umgang mit diesen Arzneimitteln ist, zeigt auch in diesem Jahr die Antibiotika-Aktionswoche der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Vom 18. bis 22. November heißt es: „Richtig ist wichtig“. Viele Menschen haben in diesem Bereich ein gefährliches Halbwissen – das soll sich ändern! Die Aktionswoche soll helfen, Ärzte, Apotheker, Hersteller, Medien und vor allem auch die Patienten für dieses wichtige Thema zu sensibilisieren. Denn Experten sind sich sicher: Wenn sich die derzeitigen Trends fortsetzen, wird die Besiedlung mit Antibiotika-resistenten Keimen auch in Deutschland deutlich zunehmen.

Kostenlos und einfach

Informieren ist gut, handeln ist besser. Damit das gelingt, gibt es die Smartphone-App AB.Coach (www.ab.coach). Sie unterstützt Patienten bei der korrekten Einnahme von Antibiotika. 1A Pharma ist der Partner des digitalen Gesundheitscoachs im Taschenformat – er ist effektiv, hat sich im Alltag bewährt und bringt einen echten Zusatznutzen für Apotheker und Patienten.

Jeder Apotheker kann den digitalen Helfer kostenlos erhalten. Die Anwendung ist ganz einfach: Benötigt werden nur eine ärztliche Verschreibung für ein Antibiotikum und ein Smartphone. Danach wird der Pa­tient virtuell über die gesamte Therapiedauer begleitet. Die App unterstützt den Patienten dabei, das Arzneimittel zur richtigen Zeit einzunehmen. Er kann außerdem Informationen wie Neben- und Wechselwirkungen sowie Eigenschaften über das Arzneimittel abrufen – oder Kontakt mit dem Apotheker aufnehmen.

Starke Partner

Entwickelt hat die App die Schweizer Firma doc.coach AG. In Deutschland hatten die Macher vom ersten Tag an einen starken Partner an ihrer Seite. „Wenn es um die Einnahme von Antibiotika geht, ist es wichtig, die richtigen Informationen zum richtigen Zeitpunkt gezielt an die jeweiligen Patienten zu bringen. Genau das ist das Ziel der App“, erklärt Michael Klein, Geschäftsführer von 1A Pharma in Oberhaching bei München. „Deshalb unterstützen wir den Antibiotika-Coach. Die Anwendung soll den Menschen auf einfache Weise interaktiv helfen, die verschriebenen Antibiotika korrekt einzunehmen.“

Gute Erfahrungen aus der Praxis

Seit vier Jahren ist der digitale Gesundheitshelfer jetzt im Einsatz – was sagen die Apotheker? „Mit dem AB.Coach können wir dem Kunden wichtige Experten-Infos mit nach Hause geben. So schaffen wir durch die Nutzung neuer Technologien einen echten Mehrwert für den Patienten“, erklärt der Kölner Apotheker Dr. Axel Vogelreuter, „denn es ist wichtig, dass die Patienten nicht alleine gelassen werden mit ihrer Therapie. Auch das ist einer der vielen Vorteile des AB.Coach.“

Um die digitale Gesundheits-App noch besser zu machen, ist den Machern das Feedback der Nutzer sehr wichtig. Was sagen denn die Patienten zu dem innovativen Angebot? „Fast alle Patienten kommen krank in die Apotheke, sind selten über die Besonderheiten von Antibiotika gut informiert“, erklärt André Gerber von doc.coach, „vielen ist der AB.Coach während ihrer Therapie eine echte Hilfe. Durch die richtige und regelmäßige Einnahme fühlen sie sich sicher.“

1A Pharma GmbH, Keltenring 1 + 3, 82041 Oberhaching, www.1apharma.com

Die Meldungen in der Rubrik Apotheke und Markt werden mithilfe von Firmeninformationen erstellt.

Das könnte Sie auch interessieren

1A-Award ab sofort mit Sonderpreis „Courage“

Auszeichnung für echte Vorbilder im Gesundheitswesen

Der Franz Ludwig Gehe-Förderpreis würdigt innovative Projekte

Auszeichnungen: Neue Ideen für die Apotheke der Zukunft

Digitale Hilfe bei Asthma und COPD

Inhaler-App mit Video-Feedback bald als DiGA?

„Mobile Marketing“ für die Apotheke

Was geht app?

Kundenkommunikation mit der Apotheke

Am liebsten über WhatsApp

PTAheute-eKongress hatte zwei Themenschwerpunkte

Digitales und Antibiotika

Apps und Online-Communities ergänzen Pharmareferenten

Hersteller binden Ärzte zunehmend digital

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.