Endometriose

Eine hartnäckige und schwer fassbare Erkrankung

Von Clemens Bilharz | Die Endometriose ist eine Erkrankung der geschlechtsreifen Frau, die sich durch das Vorkommen von Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutterhöhle definiert. Diese Herde können sich organübergreifend und -schädigend ausbreiten und starke Schmerzen verursachen. Ätiologie und Pathogenese sind nach wie vor nicht geklärt, daher gibt es weder eine kausale noch eine Standardbehandlung. Mit medikamentöser Therapie wird maximal eine Rückbildung erreicht, in manchen Fällen sind ausgedehnte Operationen notwendig.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.