Foto: Production Perig – stock.adobe.com

Telematikinfrastruktur

VSDM, ePA, KIM, NFDM, eMP

Was geht heute schon für die Apotheken in der Telematikinfrastruktur?

Apotheken sind nach Arzt- und Zahnarztpraxen der zweite Versorgungssektor, der an die ­Telematikinfrastruktur (TI) angebunden wird. Damit ist eine wichtige Voraussetzung für die Einführung des ­E-Rezeptes Mitte nächsten Jahres geschaffen. Ergänzend ist die Einführung weiterer sogenannter Fachanwendungen verankert. Neben dem Versichertenstammdatenmanagement (VSDM), der elektronischen Patientenakte (ePA) und KIM (Kommunikation im Gesundheitswesen) sind das Notfalldatenmanagement (NFDM) und der elektronische Medikationsplan (eMP) schrittweise umzusetzen. Sobald jede einzelne Apotheke an die TI als sichere TI-Datenautobahn angeschlossen ist, sind einige dieser Anwendungen in Verbindung mit der elektronischen Gesundheitskarte bereits heute für die Offizin einsatzbereit. | Von Kathrin Wild

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.