Foto: Natasha Bolbot – stock.adobe.com

Beratung

Zahn um Zahn

Schützenhilfe bei der ersten Dentition

Das Durchbrechen des ersten Zähnchens wird noch mit Spannung erwartet, danach wünschen sich die Eltern nichts sehnlicher als Entspannung. Das Kind ist unleidlich, schläft kaum und isst schlecht. Kommen dann noch Fieber, Durchfall und Hautausschlag hinzu, könnte man die erste Dentition glatt für eine Krankheit halten. Tatsächlich hält sich dieser Aberglaube hartnäckig seit Jahrhunderten. Und auch einige Methoden, die dem Kind das Zahnen erleichtern sollen, stammen aus grauer Vorzeit – wir berichten hier über Mythen und Wahrheiten. | Von Rika Rausch

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.