Kongresse

Brexit, EMA-Umzug, Securpharm

Experten befürchten vermehrte Lieferengpässe

BONN (hb) | Im Frühjahr 2019 gibt es drei wichtige Stichtage, die einen großen Einfluss auf die Aufrechterhaltung der Arzneimittelversorgung in Deutschland und in Europa haben könnten: Sie betreffen den Brexit, den Umzug der Europäischen Arzneimittelagentur und die Umsetzung der europäischen Fälschungsschutzrichtlinie. Jedes für sich allein ist schon ein Mammutprojekt, und nun stehen auch noch alle drei fast zeitgleich an. Bei der diesjährigen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Regulatory Affairs (DGRA) am 14./15. Juni 2018 in Bonn kamen die bereits erkannten und die befürchteten Probleme auf den Tisch.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.