Fotos: DAZ/diz

Stuttgarter Gespräche

Mehr Professionalität, bitte!

Was bei unseren Standesorganisationen gut läuft und was sich ändern muss

Mehr Professionalität, mehr Nähe zur Basis – diese Wünsche an Kammern, an Verbände und an die ABDA zogen sich wie ein roter Faden durch die Diskussionsrunde der Stuttgarter Gespräche, eine gemeinsame Initiative von Professor Kaapke und der Deutschen Apotheker Zeitung. Der Gesprächskreis, der sich in erster Linie aus Apothekerinnen und Apothekern zusammensetzt, befasste sich auch mit der Frage der Aufgabenverteilung zwischen Haupt- und Ehrenamt bei Kammern und Verbänden. Die Diskutanten wagten den Blick in die Zukunft und suchten nach Möglichkeiten, die Strukturen der Standesorganisationen zu verbessern. Man war sich einig: In den nächsten fünf bis zehn Jahren muss sich einiges ändern. | Von Peter Ditzel

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Jetzt Abonnement abschließen

und Prämie auswählen

abonnement

Sie sind noch kein DAZ-Abonnent?

Überzeugen Sie sich von unseren Angeboten und werden Sie DAZ-Abonnent.

Zum Abonnement