Finanziert und inhaltlich verantwortet von Sanofi Aventis Deutschland GmbH


Beeinflusst Coffein in Kombination mit Ibuprofen den Blutdruck?


Coffein kann die Wirksamkeit von Schmerzmitteln wie z. B. Ibuprofen erhöhen. Dieser synergistische Effekt hat zur Entwicklung einer fixen Kombination aus Ibuprofen und Coffein geführt. Bekannt ist auch, dass chronischer Coffein-Konsum den Blutdruck erhöhen kann. Vor diesem Hintergrund wurde nun in gesunden Probanden die Auswirkung einer Einmal-Gabe von Ibuprofen+Coffein auf den Blutdruck untersucht.

Klinische Studie zum Einfluss von Ibuprofen + Coffein im Vergleich zu Ibuprofen auf kardiovaskuläre Parameter (Blutdruck, Herzfrequenz) 
 

Art der Veröffentlichung

Post hoc-Analyse einer Bioäquivalenz-Studie

Der synergistische Effekt von Nichtopioid-Analgetika und Coffein hat zur Entwicklung einiger OTC-Analgetika in Kombination mit Coffein geführt. Unter anderem ist eine Ibuprofen-Coffein-Kombination auf dem Markt, die stärker und schneller wirkt als Ibuprofen alleine (Weiser et al., 2018). Daten aus Reviews und Meta-Analysen zeigen, dass Coffein-Konsum zu erhöhtem Blutdruck führen kann und mit kardiovaskulären Ereignissen in Zusammenhang gebracht wird (Mesas et al., 2011; De Giuseppe et al., 2019). Während diese Daten vorwiegend auf chronischem Coffein-Konsum in größeren Mengen basieren, erfolgt die Einnahme der Analgetika-Kombination Ibuprofen+Coffein kurzfristig und gelegentlich, wie z. B. zur Behandlung von Kopfschmerzen. Dennoch ist es wichtig, die positiven Effekte von Coffein auf die Wirksamkeit von Analgetika den möglichen unerwünschten Wirkungen auf Blutdruck und kardiovaskuläre Ereignisse gegenüberzustellen. Aus diesem Grund wurde nun im Rahmen einer Post hoc-Analyse einer bereits im Vorfeld publizierten Bioäquivalenzstudie (Weiser et al. 2019) der Einfluss einer Ibuprofen+Coffein-Kombination im Vergleich zu Ibuprofen als Monotherapie auf den Blutdruck untersucht.

Studie mit gesunden Probanden im Cross-Over-Design

36 gesunde Probanden wurden in die Cross-Over-Studie eingeschlossen und randomisiert auf die zwei Behandlungs-Sequenzen aufgeteilt. Die Probanden erhielten jeweils eine Einmal-Gabe von 684 mg Ibuprofen-Lysinat (entsprechend 400 mg Ibuprofen) oder die Kombination aus 400 mg Ibuprofen + 100 mg Coffein. Neben systolischem und diastolischem Blutdruck und Herzfrequenz wurde auch der Plasmaspiegel der Catecholamine Adrenalin und Noradrenalin jeweils über einen Zeitraum von 24 Stunden gemessen.

Keine Effekte auf Blutdruck und Herzfrequenz

Nach Ausschluss von zehn Probanden aufgrund von Coffein-Konsum vor der Einnahme konnten die Daten ausgewertet werden. Es zeigte sich ein vergleichbarer Verlauf des systolischen und diastolischen Blutdrucks und der Herzfrequenz in beiden Gruppen über einen Zeitraum von 24 Stunden (siehe Abbildung). Der Zusatz von Coffein hatte also keinen nennenswerten Einfluss auf Blutdruck und Herzfrequenz. Auch die Plasmaspiegel-Verläufe von Adrenalin und Noradrenalin waren in beiden Gruppen vergleichbar.

Zeitlicher Verlauf von systolischem und diastolischem Blutdruck (A) und Herzfrequenz (B) über einen Zeitraum von 24 Stunden nach Ibuprofen-Gabe mit oder ohne Coffein-Zusatz bei 26 gesunden Probanden. Der Verlauf der Plasma-Konzentration von Coffein ist ebenfalls dargestellt.

Ibuprofen+Coffein: Weiterhin eine gute Empfehlung

Insgesamt konnte gezeigt werden, dass Coffein in Kombination mit Ibuprofen bei kurzfristiger Anwendung den Blutdruck nicht beeinflusst. Auch die Gabe von Ibuprofen alleine scheint keinen Einfluss auf den Blutdruck zu haben, nachdem keine nennenswerten Änderungen des Blutdrucks und der Herzfrequenz verglichen mit dem Baseline-Wert beobachtet werden konnten (s. Abb.). Die ausgeprägtere Wirksamkeit der Kombination aus Ibuprofen und Coffein gegenüber Ibuprofen und die vorliegenden Daten, die keinen Einfluss auf den Blutdruck erkennen lassen, unterstreichen das positive Nutzen-Risiko-Verhältnis für die Kombination aus Ibuprofen und Coffein zur kurzfristigen Einnahme bei akuten Schmerzen.

In der Apothekenpraxis ist Ibuprofen+Coffein also weiterhin eine gute Empfehlung bei akuten Schmerzen. Die für die Verbesserung der analgetischen Wirkung enthaltene Coffein-Dosis zeigt keine Effekte auf den Blutdruck. Dieser Befund lässt sich auch auf andere Coffein-haltige Analgetika-Kombinationen übertragen.


Das könnte Sie auch interessieren...
 

Evidenzbasierte Selbstmedikation 

Erfahren Sie mehr über Selbstmedikation, untermauert mit wissenschaftlichen Studien zu Wirksamkeit, Sicherheit und ...
» mehr



Literatur

Lampert A. et al. Lack of Evidence for Blood Pressure Effects of Caffeine Added to Ibuprofen. Current Drug Safety 2022; doi: 10.2174/157488631766620414125027.

Weiser T. et al. Pharmacokinetic properties of ibuprofen (IBU) from the fixed-dose combination IBU/caffeine (400/100 mg; FDC) in comparison with 400 mg IBU as acid or lysinate under fasted and fed conditions - data from 2 single-center, single-dose, randomized crossover studies in healthy volunteers. Clin Pharmacolog Drug Dev 2019; 8 (6): 742-5;  doi: 10.1002/cpdd.672.

Weiser et al. Efficacy and safety of a fixed-dose combination of ibuprofen and caffeine in the management of moderate to severe dental pain after third molar extraction. Eur J Pain. 2018; 22:28-38.

Mesas AE, Leon-Muñoz LM, Rodriguez-Artalejo F, Lopez-Garcia E. The effect of coffee on blood pressure and cardiovascular disease in hypertensive individuals: A systematic review and metaanalysis. Am J Clin Nutr 2011; 94(4): 1113-26.

De Giuseppe R, Di Napoli I, Granata F, Mottolese A, Cena H. Caffeine and blood pressure: A critical review perspective. Nutr Res Rev 2019; 32(2): 169-75.

 

MAT-DE-2202825


Dr. Birgit Benedek, Apothekerin


Diesen Artikel teilen: