Finanziert und inhaltlich verantwortet von Sanofi-Aventis Deutschland GmbH


Deutsche Erstveröffentlichung

Klinische Vorteile von Rotem-Weinlaub-Extrakt AS195 (Antistax® extra) bei chronischer Veneninsuffizienz

01.06.2019, 00:00 Uhr


Studie: Antistax® extra verringert signifikant Ödeme, Schmerzen, Spannungen und Schweregefühl in den Beinen

Eine weitere Studie4 umfasste 260 Patienten (ambulanter Bereich). Sie litten an CVI ohne größere Gewebeschädigungen und hatten vor Studienbeginn weder Kompressionsstrümpfe, Diuretika noch andere Therapien, die den Flüssigkeitshaushalt beeinflussen. Die Patienten erhielten einmal täglich entweder Antistax® extra 360 mg oder 720 mg oder Placebo. 

Das Ergebnis: Nach zwölf Wochen zeigte sich deutlich weniger Flüssigkeit im Unterschenkel in der mit Antistax® extra therapierten Gruppe. Dabei nahm das Volumen im Unterschenkel bei den mit 720 mg Antistax® extra behandelten Probanden noch stärker ab als unter der halben Dosierung. In der Placebo-Gruppe blieb der Umfang weitestgehend gleich.

Auch beim Wadenumfang zeigte sich unter Antistax® extra eine deutliche und statistisch signifikante Abnahme gegenüber Placebo, wobei auch hier die höhere Dosierung wirksamer war.

Die subjektiv empfundenen Hauptsymptome einer CVI (schwere und müde Beine, Spannungsgefühl, Kribbeln, Schmerz) besserten sich zum Untersuchungszeitpunkt (das bedeutet nach sechswöchiger Therapie) in allen Behandlungsgruppen. Nach zwölf Wochen, dem zweiten Untersuchungszeitpunkt, zeigte sich nur in den beiden Gruppen unter Therapie mit Antistax® extra eine weitere Verbesserung.


Studie: Antistax® extra wirkt insbesondere auch bei schwereren Verlaufsformen

Eine weitere Studie5 untersuchte unter anderem, ob Antistax® extra auch bei ausgeprägter chronischer Veneninsuffizienz Vorteile bringt: 56 Patienten mit Ödemen, Krampfadern, Hautatrophie oder Ekzemen erhielten 360 mg Antistax® extra täglich.

Das Ergebnis: Antistax® extra reduzierte das Flüssigkeitsvolumen im Unterschenkel statistisch signifikant um 66 ml mehr als Placebo. Nach Einschätzung der Prüfärzte verbesserte Antistax® extra die Symptomatik gut bis sehr gut bei 57 Prozent der Teilnehmer, wohingegen Placebo hier nur bei 19 Prozent lag. Antistax® extra ist somit auch und besonders bei Patienten mit ausgeprägter CVI wirksam.


Die abschließende Expertenmeinung:

  • Flavonoide wie sie im standardisierten Spezialextrakt AS195 enthalten sind, reichern sich in der innersten Gefäßwand der Venen an. Sie sichern somit die Barrierefunktion des Endothels und hemmen Entzündungsmediatoren. Dadurch verringern sie das Austreten von Plasma, dem Vorläufer von sichtbaren Ödemen.
  • Werden Flavonoide bereits in einem frühen Stadium eingesetzt können sie dem progredienten Verlauf einer CVI entgegenwirken und die Funktion des venösen Gefäßsystems erhalten.
  • Bei Patienten mit ausgeprägter Symptomatik ist die Wirksamkeit von Antistax® extra in klinischen Studien gezeigt worden.
  • Die pharmakologische Behandlung kann alleine oder in Kombination mit Kompression erfolgen.
  • Antistax® besitzt, so die Autoren, ein günstiges Risikoprofil ohne bekannte Wechselwirkungen. Daher ist (nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt) Antistax® extra für eine Langzeitbehandlung geeignet – was gerade bei einer Erkrankung entscheidend ist, die ohne Behandlung weiter voranschreitet.
  • Die Therapie mit Flavonoiden, so die Autoren, schließt auch eine therapeutische Lücke bei Menschen mit Übergewicht, die oftmals keine Kompressionsstrümpfe tragen können aber die Behandlung ihrer CVI am nötigsten haben.


Das könnte Sie auch interessieren...

Selbstmedikation

Evidenzbasierte Selbstmedikation 

Erfahren Sie mehr über Selbstmedikation, untermauert mit wissenschaftlichen Studien zu Wirksamkeit, Sicherheit und...
» mehr 


Autorin

Eva-Maria Hierl

Medical Writer, Apothekerin





Diesen Artikel teilen: