Foto: David Mack / SPL / Agentur Focus

Interaktionsmanagement

Entwicklung einer standardisierten Qualitätssicherung

Von Markus Zieglmeier und Claudia Goller | Wenn die Beratungsqualität von Apotheken getestet wird, geschieht dies aus gutem Grund sehr häufig anhand von Arzneimittelinteraktionen. Kein anderes Thema eignet sich besser zur externen Überprüfung der Beratungsqualität. Andererseits liegen aber auch bei keinem anderen Thema so viele Tücken im Detail. Es ist daher naheliegend, zur Bearbeitung von Interaktionsmeldungen eine standardisierte Vorgehensweise zu entwickeln, die eine gute Beratungsqualität gewährleistet und darüber hinaus als Prototyp für das Qualitätsmanagement anderer Bereiche der pharmazeutischen Beratung dienen kann.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.