27.05.2015 Politik

Kammerpräsidentin Magdalene Linz fordert Korrekturen am E-Health-Gesetzentwurf. (Foto: A. Schelbert/DAZ)

Linz fordert Nachbesserung am E-Health-Gesetz

Medikationsplan nur mit Apothekern sinnvoll

Grundsätzlich begrüßt man bei der Apothekerkammer Niedersachen den im E-Health-Gesetz vorgesehenen Anspruch auf einen Medikationsplan – allerdings macht es aus Sicht der Kammerpräsidentin wenig Sinn, dass dieser vom Hausarzt erstellt werden soll und Apotheker im Gesetz gar nicht erwähnt werden. „Ein Medikationsplan ohne Apotheker ist ein Anachronismus“, kritisiert Magdalene Linz in einer Stellungnahme zum Gesetzentwurf – und fordert daher von der Politik Nachbesserung. ...mehr

27.05.2015 Spektrum

Was halten Sie von den Plänen zum Medikationsplan? (Bild: B. Piereck/Fotolia)

DAZ.online-Umfrage

Medikationsplan ohne Apotheker – wie finden Sie das?

Erneut hat die Große Koalition Forderungen der ABDA nicht erhört: Nach der Abfuhr für eine regelmäßigen Überprüfung des Apothekenhonorars gehen die Apotheker auch beim E-Health-Gesetz weitegehend leer aus. Die ABDA-Forderung nach einer intensiven Einbindung in die Erstellung des Medikationsplanes wurde ebenso nicht erfüllt wie die damit verbundene Forderung nach einer Extra-Vergütung. Wie finden Sie das? Machen Sie mit bei unserer Umfrage! ...mehr

Anzeige

Die Aspirin MicroAktiv-Tour 2015 – werden Sie zum Kundenversteher!

Melden Sie sich und Ihr Team zum interaktiven Aspirin-Fortbildungsabend in Ihrer Nähe an. Dort erhalten Sie von unseren Experten wertvolle Tipps und Kommunikationsmittel für Ihre tägliche Kundenberatung zur neuen Aspirin Tablette. Außerdem erfahren Sie alles über die Wirkweise der neuen Aspirin Tablette und seine innovative MicroAktiv-Technologie. ...mehr

27.05.2015 Wirtschaft

Bayer gehen die Innovationen nicht aus. (Foto: Bayer)

Hauptversammlung der Bayer AG

Bayer baut auf gut gefüllte Pharma-Pipeline

Bayer setzt große Hoffnungen auf seine gut gefüllte Arzneimittel-Pipeline. Konzernchef Marijn Dekkers sagte heute in Köln, Bayer hoffe bereits im kommenden Jahr die erste Zulassung für ein weiteres, neues Krebsmedikament beantragen zu können, das bösartige Erkrankungen des Lymphsystems, sogenannte Non-Hodgkin-Lymphome (NHL), bekämpfen soll. ...mehr

27.05.2015 Spektrum

Andreas Barner ist in diesem Jahr Kirchentagspräsident. (Foto: Boehringer Ingelheim)

Zwischen Kirche und Wirtschaft

Pharma-Chef ist Kirchentagspräsident

Präsident des diesjährigen Evangelischen Kirchentags ist ein „Pharmaboss“: Prof. Dr. Dr. Andreas Barner, Sprecher der Unternehmensleitung der Boehringer Ingelheim GmbH. Wie sich Kirchentag und Wirtschaft miteinander vertragen, was ihm die aktive Teilnahme am Kirchentag gibt, welche Bedeutung der christliche Glaube für ihn hat, erläuterte er in Interviews . ...mehr

Selbsthilfegruppen sind auf Förderung angewiessen. (Foto: Fotomek/Fotolia)

Kooperation von Pharmafirmen und Selbsthilfe

Für eine transparente Selbsthilfe

Millionen Patienten in Deutschland haben sich in Selbsthilfeorganisationen zusammengeschlossen. Finanziert werden die Gruppen und Verbände vor allem durch die GKV. Doch auch Hersteller von Arzneimitteln und Medizinprodukten unterstützen die Patienten. Das ist einerseits erfreulich, aber vielen stellt sich auch die Frage, ob es den Unternehmen unter dem Deckmantel Gutes zu tun, vielleicht doch vor allem um Einflussnahme geht? Der vdek plädiert für Transparenz. ...mehr

27.05.2015 Wirtschaft

Zieht innerhalb Stuttgarts um: Die Firmenzentrale von Celesio. (Foto: Celesio)

Neue Adresse! Neuer Name?

Celesio-Zentrale in Stuttgart zieht um

Der Stuttgarter Pharmahändler Celesio zieht innerhalb der Landeshauptstadt um. Die Firmenzentrale der deutschen McKesson-Tochter zieht im Jahr 2017 ins Zentrum, in die Nähe des Stuttgarter Bahnhofs 21. Danach wird das Unternehmen fünf Standorte auf der Gemarkung von Bad Cannstatt aufgeben. Dies hat die Geschäftsführung um Marc Owen den Mitarbeitern im Rahmen einer Betriebsversammlung eröffnet, bestätigte ein Firmensprecher gegenüber DAZ.online. ...mehr

27.05.2015 Pharmazie

Pharmazeutische Datenbanken bieten viele Informationen. (Bild: massimo_g/Fotolia)

Wissenschaftliche Datenbanken

Alltagshelfer für das Apothekenteam

Die Recherche in wissenschaftlichen Datenbanken kann im Apothekenalltag eine Stütze sein: Das dachte sich auch der Landesapothekerverband Baden-Württemberg (LAV) und stellt seinen Mitgliedern samt approbierten Mitarbeitern daher einen kostenfreien Zugang zu drei Datenbanken zur Verfügung. „So können die Apotheken im Land auf die Fragen und Wünsche von Kunden und Patienten noch besser reagieren“, erklärt dazu LAV-Geschäftsführerin Ina Hofferberth. ...mehr

27.05.2015 Politik

Laut BMG ist mit dem Apothekenhonorar der Medikationsplan abgegolten. (Foto: pandpstock/Fotolia)

E-Health: zweite Schlappe für ABDA

BMG: Apothekenhonorar deckt Medikationsplan ab

Zweite Schlappe für die ABDA: Nach dem die Große Koalition die Forderung nach einer regelmäßigen Überprüfung des Apothekenhonorars nicht erhört hat, gehen die Apotheker auch beim E-Health-Gesetz weitestgehend leer aus. Die ABDA-Forderung nach einer intensiven Einbindung in die Erstellung des Medikationsplanes wurde ebenso nicht erfüllt wie die damit verbundene Forderung nach einer Extra-Vergütung. Stattdessen erhalten die Ärzte ein Extra-Honorar. ...mehr

Der Gesundheitsminister will mit Druck machen, moderne Kommunikation im Gesundheitswesen zu nutzen. (Fotos: BMG und XtravaganT/Fotolia)

E-Health-Gesetz beschlossen

Gröhe: Patienten-Nutzen gehört in den Mittelpunkt

Das Bundeskabinett hat heute wie erwartet den Gesetzentwurf für sichere digitale Kommunikation und Anwendungen im Gesundheitswesen (E-Health-Gesetz) beschlossen. Kern ist der Aufbau eines sicheren Datennetzes zwischen Ärzten, Kliniken, Apothekern und letztlich auch Patienten. Von der Bundesregierung werden Fristen für die Nutzung der eGK gesetzt. Als erste konkrete Maßnahmen wird ab Herbst 2016 ein zunächst schriftlicher Medikationsplan für Patienten ab drei Medikationen eingeführt. ...mehr

27.05.2015 Spektrum

Nepal: Das Apotheker-Hilfswerk in BaWü spendet weitere 10.00 Euro – für eine Armen-Apotheke. (Bild: Marco2811/Fotolia)

Erdbeben in Nepal

Apotheker spenden weitere 10.000 Euro

Mit einer Spende von 10.000 Euro unterstützt das Hilfswerk der Baden-Württembergischen Apothekerinnen und Apotheker die Deutsch-Nepalische Hilfsgemeinschaft. „Wir alle haben bestürzt die Bilder der Zerstörung nach den Erdbeben gesehen“, erklärt dazu der Vorsitzende des Hilfswerks, Fritz Becker. Die Spendengelder würden für den Betrieb einer Armen-Apotheke in Kathmandu verwendet. ...mehr

27.05.2015 Pharmazie

Listen checken, wirtschaftlich verordnen. Das erhoffen sich die Kassen von den Ärzten. (Foto: Michael Nivelet/Fotolia)

Rabattverträge und Aut-idem-Verbot

Kassen-Appell an Ärzte

Die Existenz der Substitutionsausschlussliste hindert Krankenkassen nicht, für darin gelistete Wirkstoffe weiterhin Rabattverträge abzuschließen. Die Krankenkassen setzen darauf, dass Ärzte die Rabattvertragsarzneimittel verordnen, wann immer es möglich ist und damit zu einer wirtschaftlichen Versorgung beitragen. ...mehr

27.05.2015 Spektrum

Die Zeckensaison 2015 hat bereits begonnen. (Foto: Schlegelfotos/Fotolia)

Mehr Risikogebiete für FSME

Zecken wieder auf dem Vormarsch

In Deutschland ist die Zahl der Risikogebiete für die von Zecken übertragene Hirnentzündung FSME gestiegen. Insgesamt 145 Kreise zählen mittlerweile dazu, drei mehr als 2014, meldet das Robert Koch-Institut. Vor allem in Bayern, Baden-Württemberg, Südhessen und im südöstlichen Thüringen besteht die Gefahr, sich durch einen Biss mit dem Erreger der Frühsommer-Meningoenzephalitis anzustecken. ...mehr

5 Mio. Pfund für die Forschung: In Großbritannien werden den „superbugs“ der Kampf angesagt. (Foto: norman blue/Fotolia)

Großbritannien

Kampf gegen „superbugs“

Als einen der höchsten in Großbritannien auf diesem Sektor jemals gewährten öffentlichen Zuschüsse wurden für zwei Flaggschiff-Forschungsprojekte im Bereich antimikrobielle Resistenz insgesamt fast 5 Millionen Britische Pfund locker gemacht. Die Gelder gehen an die Universitäten von Warwick und Cambridge. Sie fließen konkret in Kooperationen mit mehreren Partnern und sollen der wachsenden Bedrohung durch multiresistente Bakterien („superbugs“) gewidmet werden. ...mehr

Anzeige

© (2015) CAVA/QUIPOS

Beratungskolleg Proktologie von DR.KADE

Hier herrscht Erklärungsbedarf: Salbenapplikator, Haemotamp & Co.

Wenn es um Hämorrhoiden geht, stellt sich so manche kniffelige Frage: Wie reinigt man einen Salbenapplikator? Was ist ein Haemotamp? Und auf welche Weise faltet man eine Analvorlage? Hier erfahren Sie die richtigen Antworten. ...mehr

26.05.2015 Spektrum

Faktenboxen - die AOK setzt auf ein neues Informationsformat. (Screenshot: AOK)

AOK-Faktenbox

AOK setzt auf kompakte Information im Internet

Ärzte in Deutschland bieten aus Expertensicht millionenfach unnütze und sogar riskante Methoden zur Früherkennung und Diagnose an. Patienten sollen sich künftig einfacher selbst ein Bild machen können, was sinnvoll ist und was nicht. Dabei helfen sollen ihnen die neuen „Faktenboxen“ der AOK. Auch Arzneimittel sollen bald dargestellt werden – für Impfungen hält die AOK bereits die ersten Boxen bereit. ...mehr

Patienten wünschen sich Diskretion. (Foto: ABDA)

Beratung in der Apotheke

Kammer erinnert an Diskretion

Die Apothekenbetriebsordnung verlangt, dass die Vertraulichkeit eines Informations- und Beratungsgespräch in der Apotheke gewahrt wird. Auf die Wichtigkeit der Diskretion weist die Landesapothekerkammer Hessen in einem aktuellen Newsletter hin. Hintergrund sind vermehrte Beschwerden von Patienten, die ihre Privatsphäre nicht ausreichend respektiert sehen. ...mehr

Experten warnen vor den Gefahren des E-Zigaretten-Konsums. (Foto: tibanna79/fotolia)

Gefährlicher Chemikaliencocktail

Experten warnen eindringlich vor E-Zigaretten

Zum Weltnichtrauchertag am kommenden Sonntag haben Experten eindringlich vor den Gefahren von E-Zigaretten gewarnt und klare gesetzliche Regelungen gefordert. „Mit jedem Zug wird ein Chemikaliengemisch inhaliert. Insbesondere bei hohem Dauerkonsum kann eine Krebsgefährdung nicht ausgeschlossen werden“, sagte die Leiterin der Stabsstelle Krebsprävention im Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg (DKFZ), Martina Pötschke-Langer. ...mehr

Hinter folgenden Begriffen verbirgt sich auf der Verpackung Mineralöl: Cera Microcri­stallina, Ceresin, Mineral Oil, Ozokerite, Paraffin, Paraf­finum Liquidum, Petrolatum. (Foto: Robert Kneschke/Fotolia)

Möglicherweise krebserregend

Warentest warnt vor MOAH in Kosmetika

Kosmetika, die auf Mineralöl basieren, beinhalten häufig kritische Substanzen – unter anderem aromatische Kohlenwasserstoffe (MOAH), von denen einige als potenziell krebserregend gelten. Darauf weist die Stiftung Warentest hin. Sie hat 25 Produkte untersucht und fand bei allen entsprechende Belastungen – auch bei Markenprodukten von Bebe, Blistex, Dove, Labello, Nivea und Penaten. ...mehr

26.05.2015 Politik

Eine Herausforderung: Gesundheitsdatenschutz in Zeiten des Internets. (Bild: okolaa/fotolia)

E-Health

vzbv fordert Datenschutz und Patientennutzen

Die Verbraucher sind überwiegend skeptisch, wenn ihre Gesundheitsdaten elektronisch oder gar vom Internet erfasst werden. Nach einer aktuellen Umfrage von forsa im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) haben 82 Prozent „etwas“ oder sogar „große“ Bedenken, dass Gesundheitsdaten von Unberechtigten gelesen werden könnten. Der vzbv fordert vor diesem Hintergrund eine sichere, zentrale Infrastruktur, über die Verbraucher Gesundheitsdaten speichern und sich mit Ärzten austauschen können – und zwar zügig. ...mehr

Schickt das E-Health-Gesetz morgen auf die parlamentarische Reise: Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe. (Foto: BMG und Kebox/Fotolia)

E-Health-Gesetz im Kabinett

Medikationsplan ab drei Arzneimitteln

Ab Herbst 2016 werden Patienten mit drei und mehr regelmäßigen Medikationen einen Anspruch auf die Erstellung eines Medikationsplanes erhalten. Das Bundeskabinett wird morgen wie geplant über das geänderte E-Helth-Gesetz beraten und es voraussichtlich in die parlamentarische Beratung schicken. Der Medikationsplan soll von den behandelnden Ärzten erstellt werden, die dafür ein Honorar erhalten. Die Apotheker können nur bei der späteren Aktualisierung ohne Honoraranspruch einbezogen werden. ...mehr

12345678910  …  nächste