Sie sind hier: Tagesnews-Wirtschaft > News

Wirtschaft

Bionorica plant Offensive mit pflanzlichen Arzneimitteln. (Foto: Bionorica)

Bionorica plant Offensive mit pflanzlichen Arzneimitteln. (Foto: Bionorica)

Phytopharmaka-Markt

Bionorica plant bis zu 500 Phytotheken

Berlin - Der süddeutsche Arzneimittelhersteller Bionorica hat Anfang März mit der deutschlandweiten Vermarktung der „Phytothek“ begonnen. Es handelt sich dabei um ein neuartiges Konzept, das die Apotheken als Kompetenz-Zentren für pflanzliche Arzneimittel positionieren soll, so Dr. Michael Popp, Vorstandschef von Bionorica.

Für das Einstiegsmodul einer Phytothek zahlt eine Apotheke anfangs eine Pauschale von 500 Euro, anschließend ein monatliches Entgelt von 125 Euro. In einem speziellen Bereich der Offizin, der Phytothek, werden in einem Regal der Sichtwahl pflanzliche Arzneimittel gesondert angeboten. Eine entsprechende Beratungs- und Verkaufsschulung des Apothekenteams vermittelt das nötige Wissen für die Abgabe der Phytopharmaka. Die Apotheken sollen sich als „Kompetenz-Zentren“ für pflanzliche Arzneimittel positionieren, so Dr. Michael Popp, Vorstandschef von Bionorica.

Das Shop-in-Shop-Konzept der Phytothek scheint sich in der Evaluation eines Pilotprojekt mit rund 20 Apotheken bewährt zu haben, denn Bionorica plant für das laufende Jahr 2012 deutschlandweit die Einrichtung von 400 bis 500 Phytotheken in Apotheken und sieht darüber hinaus insgesamt ein Potential für 3000 Apotheken. 

Bionorica-Vorstandschef Dr. Michael Popp, der das Familienunternehmen in dritter Generation führt, hat weiterhin ehrgeizige Ziele: 100 neue Mitarbeiter sollen 2012 eingestellt werden. Außerdem wird geprüft, ob weitere Verkaufsmärkte in Nord- und Südamerika sowie in Europa erschlossen werden können. In europäischen Ländern, in denen das Unternehmen bereits Arzneimittel auf den Markt bringt, soll der Anteil durch Präparate aus dem deutschen Bionorica-Portfolio erweitert werden.

Insgesamt war das Jahr 2011 „das erfolgreichste Geschäftsjahr in der Bionorica-Geschichte“ wie das Unternehmen bekannt gab: In Deutschland wuchs der Apothekenmarkt insgesamt zwar nur um 2,1 Prozent, doch Bionorica hat im Jahr 2011 den Rekordumsatz von 172 Millionen Euro erwirtschaftet und damit seinen Umsatz um 4,8 Prozent gesteigert – nicht zuletzt wegen der Marktführungsposition von Sinupret® bei den Erkältungsmitteln. Auch im internationalen Geschäft konnte man im Vergleich zum Vorjahr deutlich zulegen und ist nicht nur in Deutschland Marktführer bei Phyto-Arzneimitteln, sondern auch durch massives wirtschaftliches Wachstum in Russland (+43,6 Prozent), Kasachstan (+42,5 Prozent), der Ukraine (+31,1 Prozent) und weiteren osteuropäischen Ländern. 

Almuth Schmidt / 06.03.2012, 16:56 Uhr

Kommentare:

Dr. Franz-Josef Kuhlen sagt:
03.04.2013 17:22

BRUNNEN-APOTHEKE ROSBACH
Apoth. Eleonora KUHLEN e.K., dipl. Pharm. ETH
Fachapothekerin für Offizinpharmazie
Bahnhofstr. 14 - Tel. 06003/9189-0, -14
61191 ROSBACH

(Bionorica-Kd. u. Parmapharm-Mitglied)

Sehr geehrte Damen und Herren,
Wir sind an Ihrem Konzept "PHYTOTHEK" interessiert und bitten um nähere Informationen.
Mit den besten Grüßen
i.A. Apoth. Dr. Franz-Josef Kuhlen
Fachapotheker für Offizinpharmazie

Alphamännchen sagt:
08.03.2012 18:55

Dieses Angebot ist ein Beweis für die Einschätzung, wie dumm Apotheker sein müssen, wenn erwartet wird, dass sie 2000,- Euro für ein Jahr abdrücken, um Sinupret präsentieren zu dürfen. Wir pflegeleichten Erbsenzähler sollten uns zukünftig vielleicht etwas mehr Respekt verschaffen - bei Industrie und Politik!!

Apotheker B sagt:
06.03.2012 20:59

Wir sind schon sehr lange Bionorica-Fans,
und haben die Präparate(weil sie super sind), auch schon immer in der A-Sichtwahl(ganzjährig + Schaufensterdeko).
Wir haben sehr viel für den Umsatz dieser Präparate getan.
Wo ist der Vorteil, wenn ich jetzt auch noch für mein Engagement zahlen soll?

phytoman sagt:
06.03.2012 18:57

kann ch_grom nur zustimmen. wir sind eine "bionorica apotheke", sind mit den give aways allerdings schon nicht einverstanden- zu teuer. was soll denn bei unserer jetzigen situation(GH usw.) diese hohen zusätzlichen zahlungen an bionorica?? das internet läßt grüssen.
macht nur alle mit!!

ch_grom sagt:
06.03.2012 18:26

Die Produkte sind gut, keine Frage aber warum sollte ich nicht unerhelbliche Beträge zahlen, nur um eine Sichtwahlecke mit Bionorica Produkten einzurichten? Anders herum wird ein Schuh daraus, Bionorica zahlt für die exponierte Sichwahlbelegung! Außerdem: auch andere Väter haben "schöne Töchter" - will heißen Sinupret und Bronchipret und Co. sind durchaus ersetzbar. Und der Hinweis auf die Phytoschulungen ist schon mehr als frech, wenn es um die monatlichen Gebühren geht - halten die von Bionorica und für doof, das wir nur mit Ihrem Seminar in der Lage sind die Produkte sach- und indikationsgerecht einzusetzten?! Die ganze Sache dürfte Bionorica einige Sympathiepunkte kosten, genauso wie die inzwischen schon unverschämten und ständig steigenden Preise.
Mein Tip: dem AD mal den mehr...

Kommentar abgeben:

Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz

 

 

Sie können die News auch als RSS-Feed abonnieren:

RSS-Feed Tagesnews Alle

RSS-Feed Tagesnews Wirtschaft

 

Hier finden Sie weitere Informationen zum RSS-Feed der DAZ.online.