Produktion kleiner Packungsgrößen erhöht

Prospan – wegen Engpass vorerst keine Großpackungen mehr

Stuttgart - 19.01.2023, 12:15 Uhr

Mit einer Konzentration auf die kleinen Handelsformen von Prospan will der Hersteller die Anzahl der produzierten Flaschen verdoppeln und gleichzeitig die Anlagengeschwindigkeit erhöhen. (s / Bild: Prospan, Atstock / AdobeStock)

Mit einer Konzentration auf die kleinen Handelsformen von Prospan will der Hersteller die Anzahl der produzierten Flaschen verdoppeln und gleichzeitig die Anlagengeschwindigkeit erhöhen. (s / Bild: Prospan, Atstock / AdobeStock)


Nicht nur Fiebersäfte für Kinder sind in diesem Winter knapp. Auch andere Arzneimittel aus dem Bereich der Selbstmedikation sind teilweise von Lieferengpässen betroffen. Die Firma Engelhard Arzneimittel hat derzeit beispielsweise mit „ungewohnten Bedingungen und Herausforderungen in Sachen Lieferketten (Material und Rohstoffe) zu kämpfen“. Prospan Hustensaft und Hustenliquid gibt es deshalb aktuell nur noch in kleinen Größen.

„Selbst ganz profane Dinge, Verpackungsmaterialien oder Flaschen, die gestern noch selbstverständlich, einfach und schnell zu bekommen waren, sind heute nur noch unter größtem Aufwand und Mühen zu beschaffen“, so ein Sprecher von Engelhard Arzneimittel. Man habe derzeit mit „ungewohnten Bedingungen und Herausforderungen in Sachen Lieferketten (Material und Rohstoffe) zu kämpfen“. Die hohen Zahlen an Atemwegsinfekten in diesem Winter verschärfen durch eine hohe Nachfrage an OTC-Arzneimitteln die Situation zusätzlich.

Engelhard Arzneimittel ist der Hersteller der Marke Prospan®. Um die medizinische Versorgung möglichst vieler Patienten in Deutschland und weltweit mit Prospan® zu gewährleisten, habe Engelhard nun entsprechende Maßnahmen ergriffen. 

Es wurde die Produktion erhöht, allerdings werden bis auf Weiteres nur noch die kleinen Packungsgrößen aller Darreichungsformen hergestellt, um eine erhöhte Menge an Präparaten zur Verfügung stellen zu können: „Wir nehmen also derzeit von den großen Packungsgrößen Abstand und haben daher die Produktion der Großpackungen vorerst ausgesetzt. Konkret sind das die Handelsformen 

  • Prospan® Hustensaft 200 ml,
  • Prospan® Hustenliquid 200 ml und
  • Prospan® Hustenliquid 30x5 ml.“

Mit einer Konzentration auf die kleinen Handelsformen bei Prospan® will der Hersteller die Anzahl der produzierten Flaschen verdoppeln und gleichzeitig die Anlagengeschwindigkeit erhöhen. „So können wir viel mehr Verfügbarkeit schaffen und besser der aktuellen und kommenden Marktsituation gerecht werden.“ 

Die genannten Großpackungen sollen bis zur Entspannung der Lage nicht verfügbar sein, die Versorgung soll so flächendeckend sichergestellt werden.


Cornelia Neth, Autorin DAZ.online
redaktion@daz.online


Deutsche Apotheker Zeitung / dm
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Datenlage in der Erwachsenentherapie ausgebaut

Prospan® – sehr gut wirksam

Jetzt auch Cineol im Portfolio

Sinolpan: Engelhard macht Soledum Konkurrenz

Engelhard Arzneimittel mit Rekordumsatz

100-Mio.-Marke geknackt

Firmenporträt der Engelhard Arzneimittel GmbH & Co. KG

„Gesundheit bedeutet die Welt für uns“

Placebo-kontrollierte Studie zeigt signifikante Verbesserung bei akutem Husten

Efeu-Extrakt hilft auch Erwachsenen

Pharmazeutisches Fachpersonal setzt bei Hustenpräparaten auf Sekretolyse

Vor allem soll es den Schleim lösen

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.