Marketing

Einkaufserlebnis durch Sinnesreize verbessern

Stuttgart - 29.07.2022, 09:15 Uhr

Die Molecure Pharmacy in Taiwan verbindet Tradition und Moderne und bietet vor allem viele optische Reize. (b/Foto: ChenPG/AdobeStock)

Die Molecure Pharmacy in Taiwan verbindet Tradition und Moderne und bietet vor allem viele optische Reize. (b/Foto: ChenPG/AdobeStock)


Sinneseindrücke können unbewusst unsere Kaufentscheidungen beeinflussen. Dieser Aspekt kann auch im Marketingkonzept einer Apotheke berücksichtigt werden. Häufig steht dabei die Optik im Vordergrund, aber beispielsweise auch angenehme Klänge oder Düfte können dazu beitragen, dass sich der Kunde wohlfühlt und gerne einkauft. Dabei sollten die eingesetzten Elemente auf die jeweilige Apotheke abgestimmt sein.

Wie kann man sich als Apotheke von seinen Mitbewerbern abheben und Kunden ein besonderes Einkaufserlebnis bieten? Ein Ansatzpunkt ist es, mit einem gut durchdachten Konzept und passenden Elementen verschiedene Sinne des Kunden positiv anzusprechen. Diese Elemente können auf das Sehen, Riechen, Hören, Schmecken oder Tasten wirken.

Mehr zum Thema

Wie unsere unbewusste Wahrnehmung Kaufentscheidungen beeinflusst

Die Sinne ansprechen

Die eingesetzten Elemente, die die Sinne ansprechen sollen, müssen allerdings zu der jeweiligen Apotheke passen. Man sollte sich Gedanken darüber machen, welche Werte man vertritt und ob man einen Schwerpunkt der Apotheke besonders hervorheben möchte.

Liegt der Schwerpunkt beispielsweise auf der Phytotherapie, so bietet es sich an, natürliche Elemente einzusetzen, z.B. Pflanzen, Theken oder Regale aus Holz, angenehme Klänge aus einer Zwitscherbox oder von einem Zimmerbrunnen. Bietet man beispielsweise ein großes Sortiment an Kosmetik an, kann man dies mit künstlerischen Elementen wie Bildern unterstreichen, die man mit entsprechender Beleuchtung in Szene setzen kann. Ein angenehmer Raumduft kann hierbei die Optik unterstreichen.

Ein Beispiel für Tradition und Moderne

Die Molecure Pharmacy in Taiwan (s. Abb.) wird in dritter Generation geführt. Der Eigentümer wollte das traditionelle Bild einer Apotheke mit einer modernen Umgebung verbinden. So findet sich im Eingangsbereich ein massiver Holztisch und darauf Verkaufsware sowie Pflanzen in Bechergläsern. Von der Decke über dem Tisch ragen Reagenzgläser und getrocknete Pflanzenteile herunter. Weiße Kieselsteine zieren die Wände hinter den schlichten, weißen Regalen, auf denen die Produkte und alte Standgefäße besonders gut zur Geltung kommen.

Wie die Sinne und unsere unbewusste Wahrnehmung unsere Kaufentscheidungen beeinflussen, können Sie in der aktuellen DAZ (Nr. 30, S. 48ff) im Beitrag „Die Sinne ansprechen“ nachlesen. Darin erfahren Sie wissenschaftliche Hintergründe zum Thema und finden Ansatzpunkte, die Sie konkret in Ihrer Apotheke angehen können.

Gezielt eingesetzt, können auch schon einzelne Elemente, wie ein angenehmer Raumduft, eine positive Wirkung auf die Kunden entfalten. Weniger ist oft mehr.


Desiree Aberle, Apothekerin,Volontärin DAZ
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Wie unsere unbewusste Wahrnehmung Kaufentscheidungen beeinflusst

Die Sinne ansprechen

Was haben Sicht- und Freiwahl mit Emotionen zu tun?

Ich kaufe, ich kaufe nicht

Wie Sie erreichen, dass sich der Kunde in Ihrer Apotheke wohlfühlt und gerne wiederkommt

Einladung zum Verweilen

Anschaffungskosten, Abschreibungen, Finanzierungskosten, Steuergestaltung

So wird der Umbau zum Erfolg

Wie die Apothekenzukunft aussehen könnte

Digital und vernetzt

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.