Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen

Universität Freiburg lädt zum Sommerkurs „Nachhaltige Pharmazie“

Berlin - 09.06.2022, 07:00 Uhr

Aristoteles-Statue vor einem Gebäude der Universität Freiburg. (Foto: C. Schüßler / AdobeStock)

Aristoteles-Statue vor einem Gebäude der Universität Freiburg. (Foto: C. Schüßler / AdobeStock)


Forscher:innen der pharmazeutischen und medizinischen Chemie in Freiburg wollen zur nachhaltigen Transformation des Gesundheitswesens beitragen, indem sie einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen. Daher laden sie Nachwuchswissenschaftler:innen aller Disziplinen zur Summer School „Sustainable Pharmacy“ ein. Der Kurs soll vom 19. bis zum 22. September im Breisgau stattfinden.

Zwar machen sich im Gesundheitswesen erste kleine Schritte in Richtung „mehr Nachhaltigkeit“ bemerkbar. Aber noch habe sich kein Konzept einer nachhaltigen Pharmazie etablieren können, schreiben Mitarbeitende der pharmazeutischen und medizinischen Chemie der Universität Freiburg. Aus diesem Anlass organisieren sie die erste Summer School „Sustainable Pharmacy“. Noch in diesem Sommer sollen Forschende zusammenkommen und helfen, ein solches Konzept zu entwickeln und zu diskutieren – international, interdisziplinär und interprofessionell. 

Mehr zum Thema

Schon im Wintersemester 2020 veranstaltete die Arbeitsgruppe an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg eine Spezialvorlesung zur nachhaltigen Pharmazie. Damals diskutierten Studierende der Pharmazie, der Chemie oder der Liberal Arts and Sciences wöchentlich, was Nachhaltigkeit auf allen Etappen eines Arzneimittels – von der Entwicklung bis hin zur Entsorgung – bedeuten könnte.

Die Apothekerin und Diplom-Pharmazeutin Karina Witte dozierte während der damaligen Spezialvorlesung. Im Anschluss erklärte sie der DAZ.online-Redaktion, dass sie dabei zwar viele Themen ansprechen konnten. „Doch wir bemerkten schnell, dass wir noch deutlich mehr Aspekte beleuchten könnten, wenn die Studierenden mehr Zeit für die Thematik hätten“.

Summer School für alle Disziplinen

Nun entwickelten Witte und ihre Kolleg:innen ihren neuen Kurs: die Summer School zur nachhaltigen Pharmazie in Freiburg im Breisgau vom 19. bis zum 22. September. Der Sommerkurs soll sich weniger an Studierende richten, sondern vor allem Nachwuchswissenschaftler:innen zusammenbringen.

Der Kurs richtet sich an Doktoranden und Postdoktoranden, die sich bereits mit nachhaltiger Pharmazie beschäftigt haben oder dies in Zukunft tun möchten. Alle Disziplinen sind eingeladen – ob Forschende der Natur-, Wirtschafts-, Gesellschafts- oder Sozialwissenschaften.

Gemeinsam wollen sie ein Verständnis für das Gesundheitswesen und die Pharmazie entwickeln, das effektive Therapien für heutige und künftige Generationen garantieren kann. Auf der Website der Universität Freiburg können sich Interessierte bis zum 30. Juni 2022 für die Summer School bewerben.

Während der vier Tage im September werden die Teilnehmer:innen Problembereiche der Pharmazie beleuchten: etwa die Gefahr von multiresistenten Erregern durch die Antiinfektiva-Herstellung oder die zunehmende Menge an Arzneimitteln in der Umwelt.

Diskussionsschwerpunkte drehen sich um Greenwashing und Rebound-Effekte im Gesundheitswesen und um mögliche Lösungsansätze, bei der die Teilnehmenden Ideen der eigenen Arbeitsbereiche besteuern können. Auch Medizinethik und die Rolle von Gesetzgebern sollen eine Rolle spielen.


Apotheker Marius Penzel, DAZ-Autor
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

VdPP-Fachtagung zur Klimakrise

Künftige Generationen pharmazeutisch versorgen

16. Europäisches Pharmazeutinnen-Treffen in Münster

Nachhaltigkeit in der Pharmazie

Diskussion über Positionen und Perspektiven beim ADKA-Kongress

Rückenwind nutzen, Approbationsordnung erneuern

Universität Freiburg würdigt Vorsitzenden der Roche Pharma AG Deutschland

Hagen Pfundner wird Honorarprofessor

Nachhaltige Ideen für die Pharmazie gesucht

„Pharmacists for Future“ treten in Aktion

Hochschulen mit Studiengang Pharmazie – eine Bestandsaufnahme

Wo wird Pharmazie studiert?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.