Jetzt doch

Expertenrat in Israel empfiehlt vierte Corona-Impfung für Erwachsene

Stuttgart - 25.01.2022, 11:30 Uhr

Nach der vierten Impfdosis soll ein drei- bis fünfmal höherer Schutz gegen schwere Erkrankungen bestehen. (x / Symbolfoto: IMAGO / ZUMA Wire)

Nach der vierten Impfdosis soll ein drei- bis fünfmal höherer Schutz gegen schwere Erkrankungen bestehen. (x / Symbolfoto: IMAGO / ZUMA Wire)


Der israelische Expertenrat hat am Dienstag eine vierte Impfung gegen das Coronavirus für Erwachsene empfohlen. Der Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus sei bei vierfach Geimpften zweimal höher als bei dreifach Geimpften. Die Leiterin einer Studie zur Wirksamkeit der vierten Dosis hatte sich vor Kurzem noch eher skeptisch geäußert. 

Seit Beginn des Jahres können sich in Israel auch Über-60-Jährige und medizinisches Personal zum vierten Mal gegen COVID-19 impfen lassen. Doch erste Studienergebnisse aus Israel zu einer vierten Dosis stimmten vergangene Woche wenig hoffnungsvoll, damit gegen die Omikron-Variante animpfen zu können. Zwei Wochen nach einer vierten Dosis des Präparats von Biontech/Pfizer sei zwar ein „schöner Anstieg“ der Antikörper zu beobachten. Deren Zahl liege sogar etwas über dem Wert nach der dritten Impfung. „Aber für Omikron ist dieser schöne Wert nicht genug“, sagte Professor Gili Regev vom Schiba-Krankenhaus bei Tel Aviv. „Die Entscheidung (in Israel), Immungeschwächten die vierte Dosis zu geben, könnte zwar einen kleinen Vorteil verleihen“, sagte Regev. „Aber vermutlich nicht genug, um sie der ganzen Bevölkerung zu geben.“ Zu diesem Zeitpunkt handelte es sich allerdings noch um Zwischenergebnisse der Studie, sie wollte daher auch keine genaueren Zahlen nennen. 

Nun hat am Dienstag der israelische Expertenrat eine vierte Impfung gegen das Coronavirus für Menschen ab einem Alter von 18 Jahren empfohlen. Dies gelte für Erwachsene, die vor mehr als fünf Monaten die Booster-Impfung erhalten haben oder die vor diesem Zeitraum genesen seien, teilte das Gesundheitsministerium mit.

„Die Entscheidung wurde angesichts positiver Ergebnisse getroffen, die einen drei- bis fünfmal höheren Schutz gegen schwere Erkrankungen nach der vierten Impfdosis zeigten“, hieß es in der Mitteilung. Der Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus sei bei vierfach Geimpften zweimal höher als bei dreifach Geimpften. Die Empfehlung muss noch vom Generaldirektor des Gesundheitsministeriums, Nachman Asch, gebilligt werden.

In Israel haben bereits mehr als 600.000 Menschen eine vierte Impfdosis erhalten. Wie erwähnt galt die Empfehlung bisher nur für Über-60-Jährige, Immungeschwächte und medizinisches Personal. Israel befindet sich nach Einschätzung von Experten auf dem Höhepunkt der Omikron-Welle. Mehr als 580.000 der gut neun Millionen Bürger sind gegenwärtig mit dem Virus infiziert. 

Am Dienstag teilte das Gesundheitsministerium mit, es seien binnen 24 Stunden erneut mehr als 83.000 weitere Fälle registriert worden. Nur 63 Prozent der 9,4 Millionen Israelis gelten noch als vollständig geimpft. In Israel werden dazu zweifach Geimpfte bis zu sechs Monate nach der Zweitimpfung und Menschen mit Auffrischungsimpfung gezählt. 29 Prozent der Bevölkerung sind gar nicht geimpft, bei 8 Prozent ist die Gültigkeit der Impfung abgelaufen.


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Zwischenergebnisse Israelischer Studie

Vierte Impfung bietet gegen Omikron kaum einen Mehrwert

Ab 60 und für Mitarbeiter des Gesundheitssystems

Israel: Expertengremium rät zur vierten Dosis

Wenn sich das Virus nicht dramatisch verändert

Der Booster-Booster spielt für Immungesunde vorerst keine Rolle

Neues zu SARS-CoV-2 in Kürze

Corona-Ticker

Neues zu SARS-CoV-2 in Kürze

Corona-Ticker

4 Kommentare

4. Dosis

von Stefan Siebert am 25.01.2022 um 12:17 Uhr

Vergleicht man die Infektionszahlen mit dem vom letzten Jahr, so haben sie sich mittlerweile verzehnfacht.
Ich kann nicht erkennen, dass die 4. Dosis vor eine Infektion schützen kann, sondern offensichtlich genau das Gegenteil ist eingetreten.
Eine Pandemie der Geimpften.

» Auf diesen Kommentar antworten | 3 Antworten

AW: Genau schauen

von Stefan Haydn am 25.01.2022 um 19:01 Uhr

"Die Entscheidung wurde angesichts positiver Ergebnisse getroffen, die einen drei- bis fünfmal höheren Schutz gegen schwere Erkrankungen nach der vierten Impfdosis zeigten."

Bitte genau lesen und nicht so einen Schmarrn wie "Pandemie der Geimpften" von sich geben.

AW: 4. Dosis

von Stefan Siebert am 25.01.2022 um 20:24 Uhr

Was denn für schwere Verläufe? Omrikon ist bestenfalls ein Schnupfen.
Wie oft wollen Sie sich denn noch "impfen" lassen.
Es ist vorbei. Irland beendet alle Maßnahmen und auch Dänemark mit einer Inzidenz von 3000 lässt alles fallen.
Was ist denn aus den Vorzeigeländern mit hoher Impfquote geworden oder Vorzeigebundesländer wie Bremen?
Sie glänzen gerade mit aberwitzig hohen Inzidenzen.
Rumänien oder ganz Afrika lacht uns doch alle aus.
Und den Schmarn können Sie sich gerne schenken.

AW: Excess Mortality

von Tobias Kast am 27.01.2022 um 9:43 Uhr

Ich glaube da lachen gerade wenige...

Romania - Excess Mortality
10/21: 111%
11/21: 83,9 %
https://ec.europa.eu/eurostat/statistics-explained/index.php?title=Excess_mortality_-_statistics

WHO - Excess Mortality 3M (Amerika und Europa; Rest: Data Gap)
https://www.who.int/data/stories/the-true-death-toll-of-covid-19-estimating-global-excess-mortality

"In sum, our study finds that Indian COVID deaths are substantially greater than estimated from official reports. If our findings are confirmed, this may require substantial upward revision of WHO’s estimates of cumulative global COVID mortality, which as of January 1, 2022, stood at 5.4 million"
https://www.science.org/doi/10.1126/science.abm5154

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.