Derma-Gipfel 2021

Wie geht gutes dermatologisches Nebenwirkungsmanagement in der Krebstherapie?

Stuttgart - 31.08.2021, 07:00 Uhr

Nicht nur der Tumor will besiegt sein, auch die potenziellen Nebenwirkungen einer Krebstherapie gut gemanged. Nicht selten leiden auch Haut und Schleimhäute. (Foto: Africa Studio / AdobeStock)

Nicht nur der Tumor will besiegt sein, auch die potenziellen Nebenwirkungen einer Krebstherapie gut gemanged. Nicht selten leiden auch Haut und Schleimhäute. (Foto: Africa Studio / AdobeStock)


Die Nebenwirkungen einer Tumorbehandlung auf Haut und Schleimhäute sind häufige Beratungsthemen von Krebspatient:innen. Welche Basispflege könne Apotheker:innen empfehlen, wie sieht es mit dem Lichtschutz aus? Und welche Verhaltensregeln können bereits viel für eine gesündere Haut unter Krebstherapie beitragen? Das erfahren Apotheker:innen im zweiten Vortrag des Online-Derma-Gipfels: Dermatologisches Nebenwirkungsmanagement in der Krebstherapie.

Das gesamte Praxis- und Apotheken­team sollte die häufigsten Haut­erkrankungen kennen, um in der Beratung einen Beitrag zur Adhärenz und zur Reduktion von uner­wünschten Arznei­mittel­wirkungen leisten zu können. Der diesjährige Derma-Gipfel widmet sich daher der atopischen Dermatitis, dem dermatologischen Neben­wirkungs­management in der Krebstherapie, Mykosen, Abszessen sowie der Psoriasis.

Nach dem Start am 16. August mit dem Themenkomplex der atopischen Dermatitis steht nun bereits der zweite Vortrag online zum Anhören und Anschauen zur Verfügung: Es geht um das dermatologische Nebenwirkungsmanagement bei Krebserkrankungen. Immerhin entwickelt die Mehrzahl aller Patienten:innen unter einer biologischen Therapie und/ oder definierten Zytostatika kutane Nebenwirkungen. Bestimmte Verhaltensregeln und eine barriereschützende Hautpflege und eine spezifischen Medikation können hier helfen. Welche das sind und wie das genau geht, erfahren Sie beim zweiten Vortrag des Derma-Gipfels.

Alle Vorträge sind kostenfrei, sie stehen nach Online-Schaltung bis zum 20. Februar 2022 bereit. Nehmen Sie sich also Zeit, wann immer es bei Ihnen passt. Zudem sind sie bei der Bundesapothekerkammer zertifiziert: Beantworten Sie die Lernerfolgskontrollen korrekt, erhalten Sie bis zu fünf BAK-Fortbildungspunkte. Bei einzelnen Vorträgen können auch CME-Punkte gesammelt werden. Hier geht es zur kostenfreien Anmeldung.

Die Fortbildungstage im Überblick

Online-Fortbildung ab 16. August 2021

Atopische Dermatitis

Teil 1: Atopische Dermatitis

Dr. Andreas Pinter, Oberarzt in der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie am Universitätsklinikum Frankfurt am Main

Teil 2: Monoklonale Antikörper zur Therapie der atopischen Dermatitis – pharmakologisch-therapeutische Grundlagen

Professor Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz, Professor für pharmazeutische Chemie an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main

Online-Fortbildung ab 30. August 2021

Dermatologisches Neben­wirkungs­management der Krebs­therapien

Teil 1: Neue Therapieansätze

Professor Dr. med. Diana Lüftner, Oberärztin an der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie, Charité Campus Benjamin Franklin, Humboldt-Universität zu Berlin

Teil 2: Fokus Prävention Hautpflege

Silvia Konrad, PTA und Fortbildungstrainerin

Online-Fortbildung ab 13. September 2021

Teil 1: Dermatomykosen: Vielgesichtige Erscheinungen möglich

Professor Dr. Körber, Facharzt für Dermatologie, Oberarzt und Leiter der Hochschulambulanz der Klinik für Dermatologie und Venerologie der Universität Essen

Teil 2: Antimykotische Therapie der Haut – kompetente Beratung in der Apotheke

Christine Bender-Leitzig, Fachapothekerin für Offizinpharmazie

Online-Fortbildung ab 27. September 2021

Abszesse und eitrige Hautentzündungen wirksam therapieren

Juliane von Meding, Apothekerin, Betriebswirtin und Leiterin des Apothekenlernportals Azerta

Online-Fortbildung ab 11. Oktober 2021

Teil 1: Psoriasis vulgaris: Wie therapieren – woran denken?

Professor Dr. Körber, Facharzt für Dermatologie, Oberarzt und Leiter der Hochschulambulanz der Klinik für Dermatologie und Venerologie der Universität Essen

Teil 2: Psoriasistherapie auf Rezept

Gesche Ratfeld, PTA und Apothekerin


Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Wie die Hautbarriere gestärkt werden kann

Schutz vor Schaden

Wie die Seele die Haut beeinflusst – und umgekehrt

Das Wechselspiel von Haut und Psyche

Tralokinumab bietet neue Perspektiven bei atopischer Dermatitis

Hilfe für die entzündete Haut

Traditioneller Fortbildungskongress in Meran gab vielfältige Ein- und Ausblicke

Haut, Harnwege und Hormone

Virtuelle Reise nach Bad Zwischenahn und „rund um die Haut“

Niedersächsischer Fortbildungskongress@home

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.