Fortbildung

Derma-Gipfel startet mit Vorträgen zu atopischer Dermatitis

16.08.2021, 07:00 Uhr

Bereits Säuglinge können unter atopischer Dermatitis leiden – beim Derma-Gipfel ist die Hauterkrankung ein Thema.(c / Foto: santipong / AdobeStock)

Bereits Säuglinge können unter atopischer Dermatitis leiden – beim Derma-Gipfel ist die Hauterkrankung ein Thema.(c / Foto: santipong / AdobeStock)


Was gibt es Neues in der Behandlung der atopischen Dermatitis – welche Antikörper kommen mittlerweile zum Einsatz? Das erfahren Sie im ersten Block des Derma-Gipfels, der am heutigen Montag startet. Bis zum 11. Oktober folgen dann vier weitere Online-Vorträge – kostenfrei und bei der Bundesapothekerkammer zertifiziert.

Frischen Sie Ihr Wissen auf: Abszesse und eitrige Hauterkrankungen, Hautprobleme unter Bestrahlung und anderen Tumortherapien, atopische Dermatitis und Mykosen – häufig kommen Patient:innen mit dermatologischen Problemen zuerst in die Apotheke. Wie berät und hilft man kompetent? Der Derma-Gipfel 2021 des Deutschen Apotheker Verlags unterstützt Apotheker, PTA und Ärzte dabei. In fünf digitalen Fortbildungsvorträgen erfahren Apotheker, PTA, Ärzte und MFA Neues und Praxisrelevantes für die Beratung zu diesen dermatologischen Erkrankungen und Symptomen.

Mehr zum Thema

Am heutigen Montag geht es los. Das Thema lautet „atopische Dermatitis“. Zunächst erläutert Dr. Andreas Pinter vom Universitätsklinikum Frankfurt am Main Wissenwertes über die Erkrankung selbst. Im zweiten Teil geht es um „Monoklonale Antikörper zur Therapie der atopischen Dermatitis – pharmakologisch-therapeutische Grundlagen“. Referent ist Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz, Professor für pharmazeutische Chemie in Frankfurt am Main.

Bis zum 11. Oktober werden insgesamt fünf Vorträge hochgeladen – allerdings stehen alle Online-Veranstaltungen deutlich länger zum Abruf bereit, und zwar bis zum 20. Februar 2022. Nehmen Sie sich also Zeit, wann immer es bei Ihnen passt. Zudem sind alle Vorträge kostenfrei und bei der Bundesapothekerkammer zertifiziert: Beantworten Sie die Lernerfolgskontrollen korrekt, erhalten Sie bis zu fünf BAK-Fortbildungspunkte. Bei einzelnen Vorträgen können auch CME-Punkte gesammelt werden. Hier geht es zur kostenfreien Anmeldung.


Deutsche Apotheker Zeitung
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Tralokinumab bietet neue Perspektiven bei atopischer Dermatitis

Hilfe für die entzündete Haut

Grippe-Gipfel: jetzt anmelden

Vor der Welle kommt der Gipfel

Neue Strategien und Entwicklungen zur Prävention und Therapie der Neurodermitis

Proaktiv, mikrobiotisch, antientzündlich

Bei roten Kindergesichtern ist differenzialdiagnostischer Spürsinn gefragt

Herausforderung Rotbäckchen

Basistherapie bei Neurodermitis

Stabile Schutzschicht

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.