Impfzertifikate-Modul

Server überlastet – schon wieder keine Zertifikate oder nur sehr langsam

Stuttgart - 30.07.2021, 12:15 Uhr

Auch am heutigen Freitag können viele Apotheken keine Impfzertifikate ausstellen. Offenbar ist der Server überlastet. (Foto: IMAGO / Sven Simon)

Auch am heutigen Freitag können viele Apotheken keine Impfzertifikate ausstellen. Offenbar ist der Server überlastet. (Foto: IMAGO / Sven Simon)


Seit dem gestrigen Donnerstagnachmittag können Apotheken wieder Impfzertifikate ausstellen – wenn sie an die TI angeschlossen sind, das Softwarehaus die notwendigen Vorkehrungen getroffen hat und der Server nicht überlastet ist. Letzteres scheint nämlich das neueste Problem zu sein, mit dem Apotheken sich im Zusammenhang mit dem Zertifikatemodul herumschlagen müssen.

Apotheken, die an die TI angeschlossen sind, können – je nachdem bei welchem Softwareanbieter sie sind – seit dem gestrigen Donnerstag wieder Impfzertifikate ausstellen – zumindest theoretisch. Bereits kurz nach dem Start gab es die Rückmeldung, dass das Ganze viel langsamer laufe als vorher. Die Softwarehäuser können nur vermuten, dass es an der DAV- oder RKI-Infrastruktur liegt, heißt es auf Nachfrage. Sie bitten die Nutzer:innen um Geduld, man hoffe, dass es sich nur um Anfangsschwierigkeiten handelt.

Seit ein paar Stunden geht aber wohl vielerorts gar nichts mehr, oder es geht nur „quälend“ langsam. Zunächst funktionierte es offenbar bei manchen noch direkt über die Webadresse dav.impfnachweis.info zumindest etwas schneller als direkt über das Portal. Doch auch über diesen Weg ist das Ausstellen von Impfzertifikaten wohl nicht mehr möglich.

Anscheinend ist der Server überlastet. Erschwerend dazu kommt, dass wegen des obligatorischen TI-Anschlusses die Zertifikate in vielen Apotheken nur noch an der Kasse und nicht mehr im Backoffice ausgestellt werden können. Das behindere den Geschäftsbetrieb, berichtet ein Apotheker gegenüber der DAZ. 

Da die Meldung, dass Apotheken wieder Impfzertifikate ausstellen können, in allen Nachrichten war, ist zu allem Überfluss noch Ärger mit den Kund:innen vorprogrammiert.


Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Digitale Impfzertifikate

Technische Probleme beim DAV-Portal

Modul für Impfzertifikate nun an die Telematikinfrastruktur angebunden

Es ruckelt nach wie vor

Integration in die Telematikinfrastruktur

Impfzertifikate: DAV vertröstet Apotheken erneut

Deutscher Apothekerverband muss sich erklären

Berliner Datenschutzbeauftragte prüft Sicherheitslücke im DAV-Portal

2 Kommentare

Impfzertifikat

von Elena Dragani am 02.08.2021 um 18:08 Uhr

Der Imageschaden für Apotheken durch diese Aktion ist riesengroß! Letzte Woche konnte ich noch meine Kunden überreden bis Montag zu warten, aber heute habe ich bei allen die zum zweiten oder sogar zum dritten Mal gekommen sind eine große Enttäuschung sehen können. Die Medien behaupten, es funktioniert, und ich sage — immernoch nicht. Manche werden laut und haben kein Verständnis mehr. Da helfen keine Zugaben und Apothekenumschau.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Impfzertifikat

von Sven Larisch am 02.08.2021 um 9:08 Uhr

Mein Kommentar an den DAV per Email war:
"Der Mist funktioniert immer noch nicht"
ich habe 25 Minuten für die Erstellung/Ausdruck von Zertifikaten für einen Kunden gebraucht (Samstag gegen 11:30) - wartende Kunden wieder mal vertröstet und mich darüber geärgert, warum es nicht geht. Strafen wir also die Nachrichten als "fake-News" und " Lügenpresse" (Bitte - Ein Scherz!) oder wundert man sich über die offensichtliche Inkompetenz des DAV und/oder RKI sich entsprechende Serverkapazität dazu zu kaufen? Oder ist es die TI als Nadelöhr?- Dann Halleluja für das E-Rezept.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.