Herstellerwechsel bei Hexal und 1A Pharma

Vorsicht Missverständnis: Atorvastatin 80 mg noch nicht teilbar, aber in Zukunft viertelbar

Stuttgart - 14.07.2021, 09:15 Uhr

Oval/oblong, rund – halbierbar oder nicht? Schmuckkerbe oder Bruchkerbe? Hier helfen Fachinformationen und Apothekensoftware meist zuverlässig weiter. (Symbolfoto: Artinun / AdobeStock)

Oval/oblong, rund – halbierbar oder nicht? Schmuckkerbe oder Bruchkerbe? Hier helfen Fachinformationen und Apothekensoftware meist zuverlässig weiter. (Symbolfoto: Artinun / AdobeStock)


Die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) warnt aktuell vor einem möglichen Missverständnis hinsichtlich der Teilbarkeit von Atorvastatin-Tabletten von Hexal und 1A Pharma. Anlass ist ein Herstellerwechsel und damit eine Änderung der Form der Tabletten sowie der Fach- und Gebrauchsinformationen. Als risikominimierende Maßnahme werden nun die alten Informationen nochmals in die Apothekensoftware eingestellt.

Aufgrund eines Herstellerwechsels ändern sich bei Atorvastatin Hexal und 1A Pharma sowohl die Form als auch die Teilbarkeit der Filmtabletten und damit die Fach- und Gebrauchsinformationen. Wie die AMK erklärt, lässt sich jedoch laut Aussage der Firmen nicht voraussagen, wann die Ware mit neuer Tablettenform die Patient:innen tatsächlich erreicht. Es könne sich also zeitweise eine Diskrepanz zwischen der Gebrauchsinformation in der abgegebenen Arzneimittelpackung und den verfügbaren Informationen in der Apothekensoftware ergeben.

Zudem ändere sich die Eigenschaft der Filmtabletten bei Atorvastatin Hexal und Atorvastatin 1 A Pharma in der jeweiligen Wirkstärke von 80 mg von nicht teilbar auf viertelbar. Diese Diskrepanz führe aktuell bereits zu Missverständnissen, „da abgegebene Packungen nicht teilbare Filmtabletten enthalten, während die verfügbaren Fach- und Gebrauchsinformationen (Stand 10/2020) die Filmtabletten als ‚viertelbar‘ deklarieren“, heißt es.

Als risikominimierende Maßnahme würden nun die alten Fach- und Gebrauchsinformationen mit Stand 04/2020 vorübergehend in die Apothekensoftware eingestellt. In der Lauer-Taxe konnte die DAZ diese Änderung nach Wechsel des Datenstands vom 1. Juli auf den 15. Juli bereits nachvollziehen. Sobald die N3-Packungsgröße mit der neuen Tablettenform den Markt erreicht, sollen die aktuellen Texte dann aber wieder in die Apothekensoftware eingestellt werden, erklärt die AMK.

Für weitere Informationen wird auf die AMK-Homepage verwiesen. Ein Informationsschreiben schlüsselt dort in einer tabellarischen Auflistung die jeweiligen Änderungen der Form und Teilbarkeit der Filmtabletten auf. Ein Blick in die Tabelle lohnt sich, weil man dort beispielsweise auch erfährt, dass die Atorvastatin 10-mg-Tabletten von 1A Pharma und Hexal bislang oval/oblong und halbierbar waren, neu aber rund und nicht mehr teilbar sind oder sein werden.


Diana Moll, Apothekerin, DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Studie der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe

Aufgepasst beim Teilen von Tabletten!

Wie viele sind durch ganze Tabletten ersetzbar?

Geteilte Tabletten in Heimen und Pflegeambulanz

Pharmazeutische Bedenken – wie werden sie richtig angewendet?

Heißer Draht statt lange Leitung

Zwischen individueller Dosierung und Dose-Dumping

Tabletten teilen - Fluch oder Segen?

AMK: Mona HExal

Brüchige Pille

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.