Liefermengen für Kalenderwoche 26

Erneut 3,2 Millionen Impfdosen für Praxen, J&J fällt wieder aus

Berlin - 18.06.2021, 15:30 Uhr

In Kalenderwoche 26 erhalten die Arztpraxen in Deutschland rund 3,2 Millionen Impfstoffdosen gegen COVID-19. (Foto: IMAGO / Sven Simon)

In Kalenderwoche 26 erhalten die Arztpraxen in Deutschland rund 3,2 Millionen Impfstoffdosen gegen COVID-19. (Foto: IMAGO / Sven Simon)


Auch in der Kalenderwoche 26 (28. Juni bis 4. Juli) erhalten die Arztpraxen in Deutschland laut KBV rund 3,2 Millionen COVID-19-Impfstoffdosen. Diese kommen ausschließlich von Biontech/Pfizer und AstraZeneca – der Impfstoff von Johnson & Johnson ist wieder nicht dabei.

Bis kommenden Dienstag können Ärztinnen und Ärzte COVID-19-Impfstoffe für die Kalenderwoche 26 (28. Juni bis 4. Juli) in den Apotheken bestellen. Wie das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) bekannt gibt, erhalten die Praxen dann rund 3,2 Millionen Impfstoffdosen. Darüber informiert die Kassenärztliche Bundesvereinigung in ihren Praxisnachrichten. Die Zahl der zu erwartenden Dosen bleibt somit im Vergleich zu den Wochen zuvor weitgehend stabil.

Zudem bleibt es dabei, dass kein Impfstoff von Johnson und Johnson ausgeliefert wird. „Insgesamt wird der Bund für die Woche vom 28. Juni bis 4. Juli etwa 2,6 Millionen Impfstoffdosen von Biontech/Pfizer und rund 640.000 Dosen von AstraZeneca bereitstellen“, schreibt die KBV. Demnach ist die Bestellmenge für Erstimpfungen weiterhin begrenzt: Vom COVID-19-Impfstoff Comirnaty® können maximal 60 Dosen (zehn Vials) je Ärztin oder Arzt geordert werden, von Vaxzevria® maximal 40 Dosen (vier Vials).

„Aufgrund der Impfstoffknappheit und anstehender Zweitimpfungen kann es erneut passieren, dass Ärzte weniger Dosen für Erstimpfungen erhalten als sie bestellt haben“, betont die KBV. „Beim COVID-19-Impfstoff Comirnaty® von Biontech/Pfizer wären dies vier bis fünf Vials und bei Vaxzevria® von AstraZeneca voraussichtlich ein bis zwei Vials.“ Für die Bestellungen für Zweitimpfungen gibt es wie gewohnt keine Höchstmengen.


Christina Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.