Neue Lagerbedingungen für Biontech/Pfizer-Impfstoff

Comirnaty für 31 Tage im Kühlschrank stabil

Stuttgart - 18.05.2021, 10:45 Uhr

Ab sofort darf der COVID-19-Impfstoff von Biontech/Pfizer für 31 Tage im Kühlschrank gelagert werden. (x / Foto: IMAGO / Beautiful Sports)

Ab sofort darf der COVID-19-Impfstoff von Biontech/Pfizer für 31 Tage im Kühlschrank gelagert werden. (x / Foto: IMAGO / Beautiful Sports)


Der COVID-19-Impfstoff von Biontech/Pfizer darf fortan nach dem Auftauen für einen Monat im Kühlschrank gelagert werden. Das genehmigte die EMA am 17. Mai 2021. Zuvor waren es nur fünf Tage gewesen. Die neuen Lagerbedingungen gelten ab sofort und für alle verfügbaren und zukünftigen Chargen.

Lockere Lagerbedingungen bei Comirnaty®: Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) erlaubt seit 17. Mai, dass die mRNA-Vakzine von Biontech/Pfizer nach dem Auftauen für 31 Tage bei 2 °C bis 8 °C im Kühlschrank gelagert werden darf. Dies ist ein enormer Sprung von den bisherigen Lagerbedingungen – diese erlaubten Comirnaty® zuvor nur für fünf Tage bei Kühlschranktemperaturen aufzubewahren. Biontech informiert, dass innerhalb der nun geltenden 31-Tage-Frist man die aufgetaute – doch unverdünnte – mRNA-Vakzine für zwölf Stunden transportieren könne. Nichts ändert sich jedoch nach Rekonstitution. Nach wie vor ist Comirnaty® für sechs Stunden bei Temperaturen zwischen 2 °C und 30 °C stabil und muss in dieser Zeit verimpft werden.

Mehr zum Thema

Die EMA stützt die Änderung der Lagerbedingungen auf neue Stabilitätsdaten, die die Produktqualität für 31 Tage betätigten. Biontech betont, dass man an der Formulierung der Vakzine nichts verändert habe. Die neuen Lagerbedingungen gelten für alle derzeit verfügbaren und künftigen Chargen.

Neue Etiketten für Comirnaty

Erst vor wenigen Tagen hatte Biontech informiert, dass man künftig drei verschiedene Etiketten auf Comirnaty®-Fläschchen sehen wird. Gründe für die unterschiedlichen Etiketten seien Änderungen des Labels des in den Werken von Pfizer hergestellten COVID-19-Impfstoffs. Zudem soll es für in Deutschland hergestelltes Comirnaty® ein separates Label geben. Seit Inbetriebnahme im April hat Biontech Millionen zusätzliche Dosen des COVID-19-mRNA-lmpfstoffs Comirnaty® ausgeliefert.


Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Mögliche Kombination von COVID-19 und Grippevakzinen

Grippeimpfstoffe auf mRNA-Basis?

Was die Pipeline zu bieten hat

Bald Grippeimpfstoffe auf mRNA-Basis

Die zugelassenen mRNA-Impfstoffe im Vergleich

Biontech/Pfizer versus Moderna

COVID-19-Impfstoff für Kinder in der EU

Biontech plant Zulassung für Comirnaty ab zwölf Jahren

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.