Abrechnung der COVID-19-Impfstoffe

ARZ Haan unterstützt Apotheken mit Ausfüllanleitung für Rezepte

Berlin - 22.04.2021, 12:15 Uhr

Das ARZ Haan stellt den Apotheken eine Ausfüllhilfe bereit, um sie beim Bedrucken der COVID-19-Impfstoffrezepte bestmöglich zu unterstützen. (Quelle: ARZ Haan)

Das ARZ Haan stellt den Apotheken eine Ausfüllhilfe bereit, um sie beim Bedrucken der COVID-19-Impfstoffrezepte bestmöglich zu unterstützen. (Quelle: ARZ Haan)


Bereits am gestrigen Mittwoch berichtete DAZ.online über einen ABDA-Leitfaden für das Bedrucken der Rezepte für COVID-19-Impfstoffe. Das ARZ Haan stellt den Apotheken jetzt eine Ausfüllhilfe bereit, um sie bestmöglich zu unterstützen. Der Apothekerverband Schleswig-Holstein weist derweil auf zwei Besonderheiten hin, die den Artikelstamm und das Kostenträger-IK betreffen.

Lange haben ABDA, Rechenzentren und Software-Anbieter um die Abrechnungsmodalitäten für COVID-19-Impfstoffe gerungen – seit gestern ist klar, wie Apotheken die Rezepte bedrucken müssen. In einem Leitfaden, über den DAZ.online bereits gestern berichtete, informiert die ABDA, was es dabei zu beachten gilt.

Mehr zum Thema

Um den Apotheken unter die Arme zu greifen, hat das ARZ Haan hierfür eine Ausfüllhilfe entworfen, in der die wichtigsten Punkte zusammengefasst sind. Der Leitfaden beschreibt den Prozess inklusive Bedruckungsbeispiele bei der Abrechnung der Vergütung der Apotheke sowie des Großhandels. Denn laut Coronavirus-Impfverordnung sollen die Offizinen das Großhandelshonorar gegenüber dem Bundesamt für soziale Sicherung (BAS) geltend machen und anschließend an die Großhändler weiterleiten.

Das ARZ Haan betont, dass es sich bei der Abrechnung der Vakzinen um einen „manuellen Vorgang“ handelt und es bei einer verspäteten oder fehlerhaften Einreichung zu Verzögerungen bei der Auszahlung kommen kann. Damit das Rechenzentrum die Belege „abweichend vom Regelprozess“ zuordnen kann, bittet das ARZ Haan, die Impfstoff-Rezepte in der Rezeptsammelbox in den roten Umschlag für Formulare im Wert von 500 Euro oder mehr zu stecken. Die Ausfüllanleitung können Sie hier herunterladen.

Oliver Kröbel, Vertriebsleiter der ARZ Haan, sagt dazu: „Die Coronapandemie bestimmt weiterhin unser aller tägliches Leben und sorgt mit immer wieder neuen Verordnungen für neue Herausforderungen. Um die Corona-Schutzimpfungen in den Apotheken schnell und sicher abzurechnen, haben wir unter Hochdruck eine zusätzliche Softwarelösung implementiert sowie für die Belegerfassung und -verarbeitung, Kundenkommunikation und Fehlerklärung kurzfristig entsprechende Kapazitäten geschaffen. Damit können wir einen reibungslosen und sicheren Abrechnungsprozess sofort gewährleisten. Unsere Kunden haben außerdem bereits einen übersichtlichen Leitfaden mit den Verfahrenshinweisen und Ausfüllanleitungen für die Sonderbelege zur Abrechnung von COVID-19-Impfstoffen erhalten, um bei der richtigen Bedruckung zu unterstützen.“



Christina Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Rezepte können bedruckt werden / Kostenträger-IK sorgt für Verwirrung bei Ärzten und Apothekern

COVID-19-Impfstoffe: So wird abgerechnet

Korrektur in Arztsoftware

Jetzt mit richtigem IK

COVID-19-Impfstoffbelieferung der Praxen

Abrechnungsgebühren: ARZ Haan korrigiert nach unten

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.