ApothekenRechtTag online 2021

Telepharmazie: Rechtliche Möglichkeiten und Fallstricke

Stuttgart - 14.04.2021, 07:00 Uhr

Bereit für die Telepharmazie? (Foto: M.Dörr & M.Frommherz / stock.adobe.com)

Bereit für die Telepharmazie? (Foto: M.Dörr & M.Frommherz / stock.adobe.com)


Der Apothekenmarkt ist im Wandel. Die flächendeckende Einführung des E-Rezeptes naht und Onlineplattformen von „Ärzten“ sowie Botendienste nehmen stetig zu. Ein Rädchen im Digitalisierungssystem ist auch die Telepharmazie. Doch was ist möglich? Und wo lauern Fallstricke? Dazu referiert am 6. Mai beim ApothekenRechtTag online im Rahmen der INTERPHARM Dr. Bettina Mecking, Justiziarin und stellvertretende Geschäftsführerin der Apothekerkammer Nordrhein.

Im Zusammenhang mit der Telepharmazie stellen sich viele Fragen:

  • Welche rechtlichen Vorgaben gibt es für den Telepharmazie-Arbeitsplatz in den Apothekenbetriebsräumen und kann auch aus dem Homeoffice beraten werden?
  • Die persönliche Beratung ist eine Kernaufgabe der apothekerlichen Tätigkeit – wie problematisch ist es, diese immer weiter von der Apotheke als Institution zu lösen?
  • Welche Bindung muss zwischen dem Telepharmazie-Mitarbeiter und der Apotheke bestehen? Kann sich der Leiter aus einem „Vermittlungs-Pool“ bedienen oder wird dadurch ungewollten gewerblichen Konstruktionen von apothekenfernen Dritten Tür und Tor geöffnet?
  • Wie sieht es mit dem Datenschutz sowie der Schweigepflicht bei der Verwendung von Apps und DiGAs für die Online-Beratung aus?
  • Welche Vernetzung von Telemedizin und Telepharmazie ist rechtlich denkbar?
  • Gibt es Werbebeschränkungen für telepharmazeutische Beratung?
Schelbert
Dr. Bettina Mecking

Dabei muss die telepharmazeutische Beratung nicht „pro bono“ bleiben. Das Gesetz zur Stärkung der Vor-Ort-Apotheken (VOASG) will auch pharmazeutische Dienstleistungen in die Regelvergütung aufnehmen. Niemand wird nach der Pandemie ernsthaft behaupten können, dass diese Dienstleistungen ausschließlich persönlich stattfinden müssen. Es lohnt sich also, sich mit den Rahmenbedingungen der Telepharmazie zu beschäftigen. 

Gelegenheit dazu gibt Ihnen der Vortrag von Dr. Bettina Mecking, Justiziarin und stellvertretende Geschäftsführerin der Apothekerkammer Nordrhein, beim ApothekenRechtTag online.

Programm-Info

ApothekenRechtTag online  |  Forum Arzneimittel&Recht

Telepharmazie – Rechtliche Möglichkeiten und Fallstricke einer pharmazeutischen Dienstleistung

Dr. Bettina Mecking, Justiziarin und stellvertretende Geschäftsführerin der Apothekerkammer Nordrhein

Donnerstag, 6. Mai 2021, 16:15 bis 17:15 Uhr (Live Stream)

Das komplette Programm des diesjährigen ApothekenRechtTags sowie Informationen zur Anmeldung und zur gesamten INTERPHARM finden Sie hier. 


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

ApothekenRechtTag – der „neue“ Botendienst

Face-to-Face-Kontakt ist weiterhin Goldstandard

Der ApothekenRechtTag bringt Sie auf den neuesten Stand

Update zu Korruption, Kooperation, Retax & Boni

Neue Aufgabenfelder und rechtliche Rahmenbedingungen für das pharmazeutische Personal

Weg frei für die Telepharmazie

Der Botendienst ist im Aufwind: Wo liegen die Chancen – und wo sollte man aufpassen?

Chancen und Fallstricke beim Botendienst

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.