PayPal, Kreditkarte und Co.

Ihreapotheken.de nun mit Online-Bezahlfunktion

Essen/Stuttgart - 01.04.2021, 13:30 Uhr

Apotheken, die am Zukunftspakt teilnehmen, können ihren Kunden jetzt eine Online-Bezahlmöglichkeit anbieten. (Quelle: Zukunftspakt) 

Apotheken, die am Zukunftspakt teilnehmen, können ihren Kunden jetzt eine Online-Bezahlmöglichkeit anbieten. (Quelle: Zukunftspakt) 


Der Zukunftspakt Apotheke hat seine Online-Bestellplattform für Arzneimittel – IhreApotheken.de (ia.de) – um eine Online-Zahlfunktion erweitert. Apothekenkunden können so ihre Einkäufe bei teilnehmenden Apotheken nun auch direkt online bezahlen. Der Service wird aus rechtlichen Gründen zunächst allerdings nur für nicht verschreibungspflichtige Artikel angeboten. Für die teilnehmenden Apotheken sollen außer Paypal-Gebühren keine zusätzlichen Kosten anfallen.

Wer im Netz einkauft, ist es gewohnt sofort online zu bezahlen. Das ist nun auch bei IhreApotheken.de (ia.de) möglich. Wie die Noweda zu Wochenbeginn mitteilte, hat der Zukunftspakt Apotheke seine Bestellplattform diesbezüglich erweitert. „Die Online-Zahlfunktion auf ia.de ist Teil der ständigen dynamischen Weiterentwicklung des Zukunftspakts Apotheke“, betont Dr. Florian Schlapfner, einer der beiden Gesamtprojektleiter der Initiative. „Für viele Endkunden ist es wichtig, ihre bestellten Arzneimittel auch direkt online bezahlen zu können, weil sie das vom Einkauf anderer Produkte im Netz kennen.“

Mehr zum Thema

Für die Online-Zahlung arbeitet ia.de mit dem Zahlungsdienstleister PayPal zusammen. Das ermögliche den teilnehmenden Apotheken, ihren Kunden mit Kreditkarte, SEPA-Lastschriftverfahren und Sofortüberweisung die wichtigsten Zahlungsarten anzubieten, heißt es in der Mitteilung der Noweda. Der Service werde – so wie der Botendienst – bereits in der Apothekenauswahl und im Profil der teilnehmenden Apotheke angezeigt.

Nur für Non-Rx

Laut Noweda ist die Funktion in den Online-Verwaltungsbereichen von ia.de bzw. im angebundenen Warenwirtschaftssystem integriert. Für teilnehmende Apotheken fallen ausschließlich PayPal-Transaktionsgebühren an – es entstehen keine einmaligen oder monatlichen Kosten. Aus rechtlichen Gründen können allerdings Rx-Bestellungen noch nicht online bezahlt werden, sondern nur OTC- und Freiwahlartikel. Bei Mischkäufen können Verbraucher:innen wahlweise den kompletten Einkauf in der Apotheke bzw. beim Botendienst oder die nicht-verschreibungspflichtigen Artikel vorab online und den Rest vor Ort bezahlen.


jb / DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)