Neues Digitalangebot

DocMorris will sich um adipöse Menschen kümmern

Berlin - 01.04.2021, 12:45 Uhr

„DocMorris Adipositas Care“ soll es stark Übergewichtigen ermöglichen, sich zum Beispiel mit spezialisierten Ärzt:innen zu vernetzen und Zugang zu „digitalen Lösungen für die Adipositas-Versorgung“ zu finden. (Foto: shurkin_son / stock.adobe.com)

„DocMorris Adipositas Care“ soll es stark Übergewichtigen ermöglichen, sich zum Beispiel mit spezialisierten Ärzt:innen zu vernetzen und Zugang zu „digitalen Lösungen für die Adipositas-Versorgung“ zu finden. (Foto: shurkin_son / stock.adobe.com)


DocMorris nimmt jetzt die Versorgung von Menschen mit Adipositas in den Blick: Gemeinsam mit dem Pharmahersteller Novo Nordisk startet das Unternehmen einen digitalen Hub, der es den Betroffenen ermöglichen soll, verschiedene Behandlungsoptionen wie Medikamente, digitale Therapien und Operationen zu finden.

Der Arzneimittelversender DocMorris versucht weiter, sich als Gesundheitsanbieter zu profilieren. Mit neuem Logo und neuer Ausrichtung wartete der Versender bereits im November auf. Jetzt will das Unternehmen sich der Versorgung adipöser Menschen widmen: Wie der Zur Rose-Konzern am gestrigen Mittwoch in einer Pressemitteilung informierte, soll ein neuer digitaler Hub sie dabei unterstützen, „relevante Gesundheitslösungen zu finden“. Kooperationspartner ist der Insulinhersteller Novo Nordisk.

Mehr zum Thema

Neuer Markenauftritt

DocMorris: Herz statt Kreuz

„DocMorris Adipositas Care“ soll es stark Übergewichtigen ermöglichen, sich zum Beispiel mit spezialisierten Ärzt:innen zu vernetzen und Zugang zu „digitalen Lösungen für die Adipositas-Versorgung“ zu finden. „Darüber hinaus können sie auf Erfahrungsberichte von Menschen in vergleichbarer Lage zurückgreifen, um ihre Gesundheit besser zu managen – und das alles an einem digitalen Ort“, schreibt Zur Rose. Das Programm startete demnach bereits am 31. März 2021 in Deutschland, die Expansion in andere europäische Märkte ist geplant.

„Gesundheit mit einem Klick managen“

Um das Risiko für gesundheitliche Komplikationen zu senken und ihre Lebensqualität zu verbessern, sollten die Betroffenen ihr Gewicht reduzieren, die psychischen Auswirkungen der Krankheit erkennen und lernen, mit sozialen Stigmata umzugehen, heißt es weiter. „Dank unserer Zusammenarbeit mit Novo Nordisk beginnt heute ein neuer Abschnitt für Menschen mit Adipositas“, sagt Betül Susamis Unaran, Chief Strategy and Digital Officer der Zur Rose-Gruppe. „Der Start dieses neuen Gesundheitsangebotes ist ein entscheidender Schritt, um die Vision der Zur Rose-Gruppe zu verwirklichen: eine Welt zu schaffen, in der jeder seine Gesundheit mit einem Klick managen kann.“

Der Hub ermögliche es den Betroffenen, verschiedene Behandlungsoptionen wie Medikamente, digitale Therapien und Operationen zu finden, die von spezialisierten Ärzt:innen und Berater:innen für Adipositas angeboten werden, verspricht der Konzern. Zugang zu Spezialisten erhielten sie online über einen eigenen Bereich beim Telemedizin-Anbieter TeleClinic, den die Zur Rose-Gruppe im Juli 2020 eingekauft hatte.


Christina Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Ein baden-württembergisches Dorf fand keinen Apotheker – nun kommt DocMorris

DocMorris setzt auf Tele-Land-Apotheke

Arzneimittel von Novo Nordisk

Wieder beim Großhandel verfügbar

Infoveranstaltung zum Stand der ePA und des E-RezeptS

Mit der Zettelwirtschaft ist es bald vorbei

Curacado-Gründer Ralf König ist Mitglied im „Health Innovation Hub“

Apotheker berät Spahn zum E-Rezept

1 Kommentar

MM

von Dr. House am 01.04.2021 um 16:00 Uhr

Ach deswegen musste Max Müller gehen

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.