Apotheker Tenberken holt Ärzte mit ins Boot

„Ich habe es satt, mich von DocMorris an die Wand nageln zu lassen“

Berlin - 22.03.2021, 16:00 Uhr

„Weil es noch nie wichtiger war für unsere Zukunft", lautet das Motto des neuen Spots von Apotheker Tenberken. (Screenshot: youtube)

„Weil es noch nie wichtiger war für unsere Zukunft", lautet das Motto des neuen Spots von Apotheker Tenberken. (Screenshot: youtube)


Mit seinem emotionalen Apotheken-Spot hatte es Apotheker Erik Tenberken, Inhaber der Birken-Apotheke in Köln, im Dezember sogar bis ins Fernsehen geschafft. Jetzt legt Tenberken nach: In seinem neuesten Werk adressiert er neben den Offizinen auch die Ärzteschaft, die erst kürzlich mit dem Versender DocMorris aneinander gerasselt war.

DocMorris erfreut sich unter den Apotheker:innen hierzulande nicht gerade allzu großer Beliebtheit. Erst kürzlich trat der Versender auch den deutschen Hausärzten auf den Schlips: „Warum heißt er Hausarzt, wenn ich dafür das Haus verlassen muss?“, fragte die Zur Rose-Tochter in einer bundesweit ausgerollten Plakatwerbung. Apotheker Erik Tenberken aus Köln witterte seine Chance, mit der verärgerten Ärzteschaft den Schulterschluss gegen die Angriffe aus den Niederlanden zu suchen. Nachdem er bereits im vergangenen Dezember einen emotionalen Spot veröffentlichte, in dem er die Leistungen der Präsenzapotheken herausstellte, betont er nun im Nachfolgeclip den Stellenwert der Gesundheitsversorgung vor Ort.

Mehr zum Thema

„Weil es noch nie wichtiger war…“

Wort & Bild Verlag bringt Apothekenfilm ins Fernsehen

„Es gibt viele Fragen, die ich nicht allein beantworten kann“, heißt es in dem neuen Spot. „In diesen Momenten wünsche ich mir Menschen an meiner Seite, denen ich vertrauen kann.“ Zu sehen ist etwa ein Apotheker im Notdienst, ein Arzt beim Hausbesuch und eine Mutter, der ein Apothekenbote eine Lieferung nach Hause bringt – gespielt von Menschen aus Tenberkens Umfeld, unter anderem einem befreundeten Arzt. „Die ältere Dame, die der Arzt zu Hause besucht, ist meine Mutter“, berichtet der Apotheker im Gespräch mit DAZ.online.

Die Idee für den Clip kam ihm, als er auf die Plakataktion von DocMorris aufmerksam wurde und merkte, wie verärgert viele Ärzte darüber waren, erzählt er. Es sei nun endlich an der Zeit, sich gemeinsam gegen die Vorstöße aus dem Ausland zu wehren. „Ich habe es satt, mich von DocMorris an die Wand nageln zu lassen.“ Nachdem sein erster Spot ein voller Erfolg war und dank der Unterstützung des Wort & Bild-Verlags sogar zur besten Sendezeit auf RTL im Fernsehen lief, entschloss er sich, die Gunst der Stunde zu nutzen und nachzulegen.

Großer Zuspruch

Gemeinsam mit Regisseur Sascha Christopher, der bereits den ersten Teil verfilmt hatte, und der Unterstützung von Familie und Freunden gelingt Tenberken ein rührender Clip, der bereits für viel Aufmerksamkeit gesorgt hat. Auch Kammern und Verbände seien bereits an ihn herangetreten mit dem Wunsch, „mehr daraus zu machen“, sagt er. Das Feedback sei durchweg positiv – nun hoffe er auch auf entsprechende Reaktionen vonseiten der Ärzteorganisationen. Privat haben sich Tenberken zufolge bereits einige Ärzte an ihn gewandt und ihre Zustimmung ausgesprochen.

Den Clip in voller Länge finden Sie hier.


Christina Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Apotheker Tenberken holt für Youtube-Clip Ärzte ins Boot

Weil es noch nie wichtiger war ...

Apotheker macht per Youtube auf die Wichtigkeit der Vor-Ort-Apotheken aufmerksam

„Voll 80er“ – neues Apothekenvideo

„Weil es noch nie wichtiger war…“

Wort & Bild Verlag bringt Apothekenfilm ins Fernsehen

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Die Westgate-Apotheke in Köln – eine Beratungsapotheke 2.0

Form follows function

Nur eine SMC-B-Karte pro Apotheke?

„Wir schaffen uns ein gefährliches Nadelöhr“

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

9 Kommentare

Apothekentreue

von Anton Weber am 27.03.2021 um 18:41 Uhr

Ich halte seit Jahren meiner Apotheke vor Ort die Treue.
Aber es fällt mir immer schwerer. Massive Werbung für Homöopathie, Schüsslersalze, Bachblüten und Co. Hohe Preise. Die schlechtesten FFP2-Masken aus dem Test der Stiftung Warentest. Da komme ich schon ins Grübeln.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Doc Morris

von Berthold Gericke am 23.03.2021 um 13:28 Uhr

Ich bin Chemiekant,aber schon in Rente. Gerade habe ich bei Doc Morris eine Bestellung getätigt und dabei 25 Prozent gespart. Für mich sehr viel Geld. Das Jubin eine Zuckerlösung bei Unterzuckerung ist bei Doc Morris fünf Euro billiger. Vicky zum einreiben kostet in der normalen Apotheke 9,95 Euro bei Doc Morris 4,50 Euro. Liebe Grüße

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Doc Morris

von Thomas Kerlag am 23.03.2021 um 22:00 Uhr

Und wenn mal Not am Mann ist bitte auch an DoMo wenden, Danke

Doc Morris

von Berthold Gericke am 23.03.2021 um 10:47 Uhr

Auch ich bestelle nicht verschreibungspflichtige Medikamente bei Doc Morris, es ist viel billiger. Wenn ich krank bin gehe ich sowieso zum Arzt. Die meisten Hausärzte kommen nicht nach Hause, das ist schon lange vorbei. Ansonsten sind die Versandapotheken sehr sehr gut.

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: Doc Morris

von Apotheker am 23.03.2021 um 12:04 Uhr

Ich weiss zwar nicht, was Sie von Beruf sind , aber wahrscheinlich gibt es davon auch Kollegen , die für 20 % weniger arbeiten würden als Sie.
Also schaffen wir mal die Tarifbindung ab, damit bei den Angestellten auch mal ordentlich Schwung nach unten bei der Lohnhöhe kommt.
Das ist in Ihrem Sinne ?

AW: Doc Morris

von Berthold Gericke am 23.03.2021 um 22:20 Uhr

Warum sind sie so genervt? Es ist doch erwiesen, das in Deutschland die Apotheken mit Arzneimitteln und auch mit Zubehör, zB. Sensoren für Diabetiker zur Kontrolle des Blutzuckers sehr teuer sind im Gegensatz zu anderen Ländern. Ich habe das selber erlebt, hier ist Aspirin viel teurer als in anderen Europäischen Ländern. Der Hersteller ist der gleiche Aspirin von Bayer. In unserem Land muss ein Umdenken passieren, nicht immer nur Provinz machen. Wir spüren das zur Zeit an der Coronapandemie. Das soll es für mich gewesen sein. Bleiben sie gesund. Liebe Grüße

Chapeau! Herr Kollege ...Großes Lob!

von Chris am 23.03.2021 um 1:15 Uhr

Ein kleiner Film der es absolut trifft!
Nicht gegeneinander sondern miteinander können Apotheker, Ärzte und andere Heilberufler zum Wohl des Patienten arbeiten - und dabei auch Ihr Auskommen erzielen ...
Das Lob, der Dank eines Patienten - wenn es ihm wieder besser geht oder der Patient sogar genesen ist ...
In einem solchen Moment wird einem klar, dass die Berufswahl gut und richtig war
Und ich kann nicht umhin zu fragen - auch weil meine Kammerbeiträge gerade massiv um 75 % erhöht wurden - warum bekommt unsere Standesvertretung so etwas nicht hin? Bekommt gefühlt garnichts hin?

Vielen herzlichen Dank Herr Tenberken!

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Herr Tenberken

von Christiane Patzelt am 22.03.2021 um 16:38 Uhr

spricht mir aus der Seele! Danke für diesen tollen Film, ich hab ihn auf allen Kanälen laufen!
Danke, Kollege!!

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Herr Tenberken

von Christoph Witzke am 23.03.2021 um 0:28 Uhr

Dem ist nichts hinzuzufügen! Toll gemacht, bitte weiter so!

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.