ABDA

Schnelltest-Apotheken per Mausklick finden

Dillingen/Stuttgart - 12.03.2021, 15:00 Uhr

Apotheken können sich als Anbieter von COVID-19-Schnelltests für die Suchfunktion des Kundenportals „mein-apothekenmanager.de“ registrieren. (Screenshot: www.mein-apothekenportal.de/DAV)

Apotheken können sich als Anbieter von COVID-19-Schnelltests für die Suchfunktion des Kundenportals „mein-apothekenmanager.de“ registrieren. (Screenshot: www.mein-apothekenportal.de/DAV)


Apotheken, die COVID-19 Schnelltests anbieten, sollen sich noch diese Woche unter „mein-apothekenportal.de“ registrieren und eintragen können. Über die Suchfunktion eines separaten Portals finden Patienten dann zügiger die Schnelltest-Apotheke ihrer Wahl. Die Internetseite für Kunden soll nächsten Mittwoch starten, teilt die ABDA in ihrem Newsroom mit.

Wo finde ich die nächste Schnelltest-Apotheke meiner Wahl? Antwort darauf soll ab kommendem Mittwoch die Webseite „mein-apothekenmanager.de“ des Deutschen Apothekerverbands geben. Über die Suchfunktion des Portals können Kund:innen dort Informationen zur nächstgelegenen COVID-19-Schnelltest-Apotheke abrufen. Das gab die ABDA am heutigen Freitag in ihrem Newsroom bekannt.

Zunächst sind aber die Apotheken gefragt, die COVID-19-Schnelltests anbieten. Sie sind aufgefordert, sich unter „mein-apothekenportal.de“ zu registrieren. Die Seite zur Registrierung der Apotheker:innen soll nach Informationen der ABDA noch diese Woche online gehen. Über eine Checkbox-Registrierung werden der Inhaber und die Betriebsstätte erfasst.

Die ABDA weist zudem darauf hin, dass die Registrierung noch nicht angemeldeter Apotheken die Möglichkeit bietet, sich in dem Verbändeportal zu registrieren.

Verbändeportal der Apothekerschaft

Im Zuge der Digitalisierung der Vor-Ort-Apotheken schuf der Deutsche Apothekerverband die Internetseite „mein-apothekenportal.de“ als das Verbändeportal der deutschen Apothekerschaft. Dort würden Apotheker:innen in einer sicheren Umgebung Informationen zu neuesten digitalen Entwicklungen und wichtige Neuigkeiten aus den Landesverbänden erhalten. Die Plattform solle mit der Expertise der Teilnehmer:innen weiterentwickelt werden und das digitale Miteinander mit den Kund:innen gestalten, so der DAV.

Inhalte des Portals, das die digitale Sichtbarkeit der Apotheken stärken soll, sind weiterhin nur für bereits registrierte Teilnehmer:innen lesbar.


Robert Hoffmann, Redakteur DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Unter anderem für den Betrieb des Portals

DAV will wohl Digitalgesellschaft gründen

Große Ankündigungen und viele offene Fragen zum Verbändeportal

mein-apothekenportal.de gestartet

Integration in die Telematikinfrastruktur

Impfzertifikate: DAV vertröstet Apotheken erneut

Apotheken Vorreiter bei der Erstellung des digitalen Impfnachweises

Kommt jetzt der Run auf die Impfzertifikate?

1 Kommentar

Noch eine??

von Stephan Schaffer am 12.03.2021 um 19:50 Uhr

Nach eine Internetadresse die keiner aufruft. Wir brauchen als Apothekerschaft EINE Adresse unter der alles zu finden ist und die auch demtensprechend beworben wird. Wie wärs mit apotheke.de? Achnein halt die hat sich ja schon ein Internetanbieter gesichert bevor der ABDA Dinosaurier reagiert hat.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.