DAZ.online-Podcast

Schnelltests im Südtiroler-Zelt

21.01.2021, 17:30 Uhr

Olaf Elsner und Claudia Scherrer haben Peter Ditzel erzählt, wie die Corona-Schnelltests bei ihnen laufen. (Fotos: privat)

Olaf Elsner und Claudia Scherrer haben Peter Ditzel erzählt, wie die Corona-Schnelltests bei ihnen laufen. (Fotos: privat)


Es gibt bereits einige Apotheken in Deutschland, die Antigen-Schnelltests auf das SARS-CoV-2-Virus anbieten. Apotheker Dr. Olaf Elsner, Inhaber eines Filialverbunds in Gütersloh mit insgesamt vier Apotheken, hat diese Herausforderung angenommen. In unserem Gespräch mit ihm und seiner Kollegin Claudia Scherrer erfuhren wir, dass er nicht in seinen Apotheken testet, sondern in einem mobilen Testzelt, das er sich aus Südtirol besorgt hat. Wie diese Tests ablaufen und mit welcher Software er sie organisiert, erfahren Sie in unserem Podcast.

Apotheker Elsner fühlte sich auch berufsethisch motiviert, diese Aufgabe anzunehmen und in die Testung auf Corona-Antigene einzusteigen. Um den normalen Apothekenbetrieb so wenig wie möglich zu stören, entschloss er sich, nicht in den Apothekenräumen zu testen, sondern in einem mobilen Zelt. Die Idee dazu hatte er aus Südtirol übernommen, wo solche speziell für die Tests hergestellten Zelte angefertigt wurden. Aufgrund der besonderen Konstruktion des Zelts, die uns Elsner im Podcast erklärt, kommen die Mitarbeiter:innen, die die Tests vornehmen, in keiner Weise in Berührung mit den Testpersonen.

Mehr zum Thema

Außerdem hat Elsner eine eigene Website (flixtesten.de) eingerichtet, auf denen das Wichtigste zu den Tests erläutert wird. Über diese Seite können sich die Testwilligen auch anmelden, sie erhalten so ihren Testtermin. Eine Schlangenbildung vor den Zelten ist somit nicht gegeben. Nach dem Test müssen die getesteten Personen nicht warten, sie werden automatisch über das Software-Programm per SMS oder E-Mail über das Testergebnis informiert. Der Zulauf zu seinem Testangebot ist, wie er in unserem Gespräch anmerkte, außerordentlich groß.

So sieht das mobile Zelt aus. Im Bild v. l.: Apotheker Dr. Jacek Sakowski (Rotgerische Apotheke, Rietberg), Nicole Sakowski (Intensivschwester, sie macht die Abstriche im Klinikum Gütersloh), Tanja Fortenbacher (Krankenschwester, sie macht die Abstriche im Zelt), Apothekerin Claudia Scherrer (Nord-Apotheke, Gütersloh) und Apotheker Dr. Olaf Elsner (Storchen-Apotheke Gütersloh). Foto: Storchen-Apotheke 

Peter Ditzel (diz), Apotheker
Herausgeber DAZ / AZ

redaktion@deutsche-apotheker-zeitung.de


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

DAZ.online-Podcast

„Das kann kein Versender“

Das Erfolgsrezept der Egelsbach-Apotheke

Ein Allrounder mit Emotion

Corona-Tagebuch im Podcast

Ein Apotheker mit Herz für Gastronomen

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Apothekerehepaar will nicht nur kritisieren

„Stiftung für Arzneimittelsicherheit“ ins Leben gerufen

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.