Jahresrückblick

Das ABC der Arzneimittelneuzulassungen 2020

Stuttgart - 11.01.2021, 07:00 Uhr

Ob A(calabrutinib), B(empedoinsäure) oder C(risaborol) – die Neuzulassungen 2020 finden Sie im Einzelnen auf pharmakotherapie.blog. (Foto: Monster Ztudio / stock.adobe.com)

Ob A(calabrutinib), B(empedoinsäure) oder C(risaborol) – die Neuzulassungen 2020 finden Sie im Einzelnen auf pharmakotherapie.blog. (Foto: Monster Ztudio / stock.adobe.com)


Traditionell fassen die Kolleg:innen von der „Medizinischen Monatsschrift für Pharmazeuten“ (MMP) auf ihrem Pharmakotherapie-Newsblog zum Jahresbeginn die europäischen Arzneimittelzulassungen des vergangenen Jahres zusammen. Was hat sich im letzten Jahr jenseits von Corona getan?

Dass Dexamethason eine Zulassungserweiterung für die Behandlung von Patienten mit COVID-19, die eine zusätzliche Sauerstoffzufuhr benötigen, erhalten hat, wissen vermutlich die meisten Apotheker:innen noch. Auch Remdesivir war 2020 ein stetiger Begleiter in den Medien, allerdings rät die Weltgesundheitsorganisation WHO inzwischen vom Remdesivir-Einsatz ab. Schließlich nicht zu vergessen ist natürlich die erste Impfung gegen Corona, die noch vor dem Jahreswechsel ihre Zulassung erhielt (BNT162b2 von Biontech/Pfizer).

Doch ist jenseits von Corona 2020 überhaupt etwas in der Arzneimittelentwicklung passiert? Ja! „Anderthalbmal so viele neue Arzneimittel wie im Vorjahr empfahl der Ausschuss für Human-Arzneimittel CHMP der EMA 2020 zur Zulassung“, wissen unsere Kolleg:innen von der MMP

  • 38 neue Arzneimittel (2019: 31),
  • 24 Orphan-Drugs (2019: 10),
  • 12 Biosimilars (2019: 5) und
  • 22 Generika (2019: 20).
  • Hinzu kommen 83 Indikationserweiterungen bestehender Zulassungen (2019: 60).
  • Zurückgezogen wurden 16 Arzneimittel (2019: 12).
  • Für zwei Arzneimittel sprach das CHMP keine Zulassungsempfehlung aus.

Ob A(calabrutinib), B(empedoinsäure) oder C(risaborol) – die Neuzulassungen im Einzelnen finden Sie auf pharmakotherapie.blog.


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Gilead beantragt EMA-Zulassung

Remdesivir bald in Europa?

FDA reagiert auf vorläufige Ergebnisse – EMA startet Rolling Review

Notfallgenehmigung für Remdesivir

Erstes COVID-19-Arzneimittel

Remdesivir erhält Zulassung in Europa

Nach Notfallzulassung in den USA

EMA prüft Remdesivir

PRAC leitet Sicherheitsreview zu erstem zugelassenem COVID-19-Therapeutikum ein

Akute Nierenschäden durch Remdesivir?

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.